+
Schnipp, schnapp, Haare ab: Modebloggerin Kim Ahrens wagt etwas Neues und trägt jetzt Bob mit Pony.

Modebloggerin gibt Tipps

Bob-Frisur mit Pony: Styling-Ideen von Kiamisu

Neues Jahr, neue Frisur: Modebloggerin Kim Ahrens startet 2017 optisch neu durch. Sie hat sich die Haare abschneiden lassen und trägt jetzt Pony. Wie man den Bob am besten stylen kann, verrät sie hier.

Mein Jahr 2017 startet mit einer ganz neuen Optik. Ich trage nun die Haare nicht nur um einiges kürzer, sondern auch mit Pony. Die Idee dazu hatte ich schon einige Monate im Kopf und kurz vor den Feiertagen habe ich sie endlich umgesetzt.

Natürlich ist man vor einer stilistischen Änderung immer etwas nervös, doch ich bin mit dem Ergebnis wirklich mehr als zufrieden! Eine neue Frisur bringt viele neue Ideen mit sich und somit habe ich euch in diesem Beitrag meine drei liebsten Stylings für eine Bob-Frisur mit Pony zusammengestellt. Egal ob glatt, wellig oder hochgesteckt: der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Der Klassiker für den Alltag: Geglättet und Mittelscheitel

Ein Pony bedeutet nicht unbedingt immer, dass mehr Zeitaufwand beim Styling notwendig ist. Das Glätten der Haare geht leicht von der Hand und ein schönes Ergebnis kann mit einem normalen Glätteisen schon in weniger als 15 Minuten erreicht werden. Bei regelmäßiger Übung geht es natürlich noch schneller und einfacher von der Hand. So bringe ich im Alltag meine Haare mit ein wenig Hitzespray und anschließendem Glätten einzelner Haarpartien in Form. Der Pony steht dabei im Fokus und wird sorgfältig mittig gestylt. Meine Haare trage ich hinter dem Pony mit Mittelscheitel. Fixiert werden die Haare mit etwas Haarspray. Fertig!

Messy Hairstyle: Lockere Wellen sind mein absoluter Favorit

In meinem Silvester-Tutorial habe ich euch dieses Styling inklusive Tutorial schon einmal ohne Pony gezeigt. Die leichten, gewollt ungewollten Wellen gefallen mir mit meiner neuen Frisur allerdings noch besser. Der Pony fällt durch die leichte Behandlung mit einem abgerundeten Glätteisen super natürlich und lässt sich je nach Geschmack toll variieren. Hier verwende ich vorher gern einen Lockenschaum und verbinde das Stylen der Wellen mit dem Einkneten des Produktes. So können einzelne Strähnen perfekt nach Belieben definiert werden. Ein lässige Ergebnis kann sich sehen lassen und ich finde den gewissen 80ies-Charme extrem cool. Was meint ihr?

Im Nacken geknotet oder gebunden: Entspannt und trotzdem top gestylt

Auch zusammengebunden oder geknotet kommt der Pony toll zur Geltung und wirkt im Gesamtbild nochmal ganz anders. Ich bin wirklich begeistert, mit wie wenig Aufwand ein ganz anderes Aussehen entsteht. Ob mit Messy-Bun, Zopf oder Pferdeschwanz - alle Varianten wirken toll! Besonders gut gefällt mir dieser Look übrigens mit einigen locker ins Gesicht fallenden Strähnchen. Auch für Bad-Hair-Day super praktisch! Hier muss nur der Pony sitzen. Zusätzliche Hingucker sind übrigens Bänder, ausgefallene Haargummis und Spangen.

Ich hoffe meine Styling Ideen für einen Bob mit Pony haben euch gefallen und inspiriert. Ich werde in nächster Zeit bestimmt noch viel Ausprobieren und euch sowohl hier, als auch auf meinem Blog Kiamisu.de darüber berichten. Eure Kim!

Autor

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren Täglich gibt es auf Sieben besondere Geschichten aus der Region und der Welt: Exklusive Porträts, Interviews, Texte, Bilder und Videos, aber auch Gastbeiträge angesagter Blogger und Kolumnen unserer Redakteure.

Sieben ist mehr für dich. Verpasse deshalb kein Thema mehr und abonniere den Sieben-Newsletter. Hier abonnieren: HNA Sieben per Mail, einmal die Woche.
Hinweise zum Kommentieren:
Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Mehr zur Netiquette.

Weitere Artikel aus dem Ressort

Scharf oder mild: Leckere Thai-Suppe zum Aufwärmen

Christina macht mal wieder was - und zwar eine leckere Thai-Suppe als Abwechslung zur Erbsen- oder Kartoffelsuppe. Das einfache Rezept gibt es hier.  
Scharf oder mild: Leckere Thai-Suppe zum Aufwärmen

Elternzeit: Wie unsere Kinder dank zweier Kaninchen lernten, dass wir alle schwule Mädchen sind

Die Kinder unseres Autors wollten unbedingt Kaninchen haben. Nach einem Jahr mit den Tieren haben sie viel über das Leben gelernt - sogar über Nazis, Heidi Klum und Sex.
Elternzeit: Wie unsere Kinder dank zweier Kaninchen lernten, dass wir alle schwule Mädchen sind

Jenseits mentaler Grenzen: Was ist eigentlich extrem?

Extrem ist, etwas nicht zu tun - jenseits der mentalen Grenzen wird's erst richtig spannend. Das meint unsere Laufkolumnistin Anna Hughes. Extrem bedeutet für sie eine Verschiebung der Grenzen - und die beginnt bereits damit, dass man sich aus dem gewohnten Trott heraus wagt.
Jenseits mentaler Grenzen: Was ist eigentlich extrem?