+
Wir lassen den Frühling herein: Unsere Interior-Bloggerin Friederike zeigt, wie man Pastellfarben bei Deko und Möbelstücken am besten einsetzt.

Bonbon-Töne wie rosa, gelb, mint und hellblau

Frühling und der Wunsch nach Farbe: Einrichten mit Pastellfarben

Sobald sich die ersten Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke kämpfen, ist der Drang sehr groß, auch frischen Wind in die eigenen vier Wände zu lassen. Wir geben Tipps zum Einrichten mit Pastellfarben.

Zuckrige Pastellfarben bieten sich zum Frühjahrsbeginn bestens an, denn sie kommen ganz unaufdringlich daher. Und wer immer noch glaubt, dass Pastelltöne etwas Mädchenhaftes haben, der irrt: Die Eiscremefarben können auch anders – vor allem mit Weiß, Grau und schlichten Möbeln wirken Räume in Pastell sehr erfrischend. Wie man die Bonbon-Töne ganz einfach dekoriert, mit welchen Farben und Materialien sie gut kombinierbar sind und was man besser vermeiden sollte – ein kurzer Überblick:

Deko in Pastell-Farben schafft gleich ein freundliches und frühlingshaftes Ambiente.

Eins vorweg: Pastellfarben sind Kombinationswunder. Jede Pastellfarbe wirkt sehr gut in Kombination mit Weiß, Gold, Kupfer, Silber und zu allen Grautönen sowie allen Naturholzfarben oder auch Schwarz. Zudem lassen sich alle Pastellfarben untereinander kombinieren. Aber auch hier gilt: Weniger ist mehr.

Ganz schön flexibel

Kissen kann man nie genug haben. Sie sind der einfachste Weg, um auf Sofa, Sessel oder auch im Bett mal eben schnell den Stil oder auch die Jahreszeit zu wechseln. Zwei, drei Kissen in Pastelltönen auf dem Sofa drapiert – und schon zieht frischer Wind im Wohnzimmer ein – dafür muss man gar nicht tief ins Portemonnaie greifen.

Mit Vasen ist das übrigens ähnlich wie mit Kissen: Ein paar hübsche Vasen in Pastelltönen auf einem schlichten Tischchen arrangiert – und schon hat man einen netten Blickfang. Vasen machen sich aber genauso gut auf der Fensterbank oder im Regal. Ganz egal, ob mit oder ohne Blumen – allerdings: Auch mit ein paar Blumen kann man tolle Farbakzente setzen – schöner Nebeneffekt: Auf diese Weise kann man den Frühling auch noch riechen.

Pastellfarben und Holz

Holz lässt sich, dadurch dass es ein Naturprodukt ist, besonders gut mit Pastellfarben kombinieren. Die Verbindung von Pastellfarben und Holz bringt Leichtigkeit und Frische in den Raum. Wie die Kombination am Ende wirkt, hängt natürlich von der Holzsorte und auch von dem Holzton ab. Viel falsch machen kann man aber nicht.

Einfach mal die Wand streichen

Wer traut sich, den Pinsel zu schwingen? Helle Farben beziehungsweise zarte Töne verleihen dem Raum optisch Weite und Größe. Mint, Rosé oder Hellblau zeigen ganz dezent Wirkung, ohne sich aufzudrängen – und dafür muss man nicht den kompletten Raum streichen, es genügen schon ein oder zwei Wände, um eine große Veränderung zu erzielen. Und wer sich nicht an die Wandfarbe traut, der kann auch mit ein zwei großen Bildern oder Postern in Pastelltönen gekonnt Akzente setzen.

Aber nicht nur die Tapete kann in Pastellfarben getaucht werden - auch Möbel machen darin eine gute Figur. Einer alten Kommode oder einer Vitrine kann mit zarten Farben schnell und einfach ein neuer Pastell-Look mit Vintage-Charme verpasst werden. Ebenso sorgen einzelne Stühle in Pastellfarben rund um den Esstisch für Aufsehen.

Aber aufgepasst: In Kombination mit leuchtenden, intensiven Farben ist Vorsicht geboten. Sind bereits zu viele starke Farben auf einem engen Raum vertreten, hat auch das schönste Pastell-Teil keine Chance, dagegen anzukommen. Deswegen: Pastellfarbene Accessoires nicht in einem bereits schon farbintensiven und bunt eingerichteten Zimmer unterbringen – da haben die zarten Töne einfach keine Chance. Denn – gleich und gleich gesellt sich gern: Pastellfarben bleiben am liebsten unter sich.

Autor

Auch interessant

So schön ist Kassel: Neun Parks locken in die Freizeit

So schön ist Kassel: Neun Parks locken in die Freizeit

Ist der Eulenturm wieder bewohnt? Uhu im Ausguck entdeckt

Ist der Eulenturm wieder bewohnt? Uhu im Ausguck entdeckt

Mysteriöser Vermisstenfall: Gastwirtin aus Friedrichsbrück seit 1978 verschwunden

Mysteriöser Vermisstenfall: Gastwirtin aus Friedrichsbrück seit 1978 verschwunden

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren Täglich gibt es auf Sieben besondere Geschichten aus der Region und der Welt: Exklusive Porträts, Interviews, Texte, Bilder und Videos, aber auch Gastbeiträge angesagter Blogger und Kolumnen unserer Redakteure.

Sieben ist mehr für dich. Verpasse deshalb kein Thema mehr und abonniere den Sieben-Newsletter. Hier abonnieren: HNA Sieben per Mail, einmal die Woche.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Mehr zur Netiquette.