+
Feilschten für die TV-Sendung „Mein neuer Alter“: Ostmann-Einkaufsleiter Uwe Mittelstädt (links) und RTL-Autoexperte Sidney Hoffmann.

Feilschen um jeden Euro: Mit den RTL 2-Autoexperten zum Traumwagen

Wenn sich ein Fernsehteam zu Dreharbeiten ankündigt, lässt sich im Vorfeld meist nur schwer kalkulieren, wie das Ganze am Ende ablaufen wird. So auch in Wolfhagen und Baunatal: In den Autohäusern Ostmann und Glinicke wurde für die RTL2-Serie "Mein neuer Alter" gedreht.

Dort, wo normalerweise Werkstattlärm zu hören ist, herrscht heute konzentrierte Stille. Niemand darf die Dreharbeiten stören, bis die letzte Szene im Kasten ist. Am Filmset tummeln sich zahlreiche Schaulustige, die nur darauf warten, einen Blick in die Werkstatt zu erhaschen. Grund dafür ist der prominente Gast Sydney Hoffmann, bekannt geworden durch die Doku-Soap „Die PS-Profis“. Für Dreharbeiten für das RTL 2-Format „Mein neuer Alter“ stattete er den Autohäusern Ostmann und Glinicke in Wolfhagen und Baunatal einen Besuch ab. 

Dafür brauchten sie jede Menge Geduld, die Fernsehmacher nämlich ließen am Ende satte zweieinhalb Stunden auf sich warten. Endlich in Wolfhagen angekommen, musste alles ganz schnell gehen, der bedrohlich näher rückende Sonnenuntergang setzte das Team mächtig unter Druck, den geplanten Dreh noch rechtzeitig in den Kasten zu kriegen. 

„Los, los, los, wir müssen jetzt wirklich loslegen“, rief ein aufgeregter Produktionsmitarbeiter seinem Star zu, der gerade munter mit den Auszubildenden des Autohauses Selfies schoss und aus dem Nähkästchen plauderte. Wo er sich befand, war ihm bis da offensichtlich nicht bekannt, erst die Frage, was er denn in Wolfhagen vorhabe, schien Aufklärung zu bringen. „In Wolfhagen bin ich? Ach, ja, stimmt, ich wollte schon immer mal in Wolfhagen sein“, so Hoffmann. 

Während sein Team hektisch die nächste Einstellung vorbereitete, verriet der durch die TV-Serie „Die PS-Profis“ bekannt gewordene Dortmunder, er sei vor Ort, um für „Mein neuer Alter“ zu drehen, ein Fernsehformat, in dem der RTL-Autoexperte gemeinsam mit Kollege Det Müller für Zuschauer nach einem geeigneten Fahrzeug sucht. 

Der Haken: Die Auftraggeber müssen zwingend mobil sein, haben aber ein sehr begrenztes Budget, weshalb die Gebrauchtwagenkenner nicht selten bis zur Schmerzgrenze handeln müssen. Genau darum ging es dann auch in der im Wolfhager Autohaus gedrehten Szene, in der Sidney Hoffmann Ostmann-Einkaufsleiter Uwe Mittelstädt einen gebrauchten Passat – Baujahr 2009 – mit gut 235.000 Kilometern für 2.700 Euro andrehte. 

Ein neuer Wagen muss her: Glinicke Verkaufsberater Stefan Berger (links), RTL 2-Moderator Sidney Hoffmann und Kameramann Sebastian Traudte (rechts).

So hatte der RTL-Mann dann schon ein paar Scheine mehr in der Tasche für sein großes Wochenziel: ein Elektrobus für den Waldkindergarten Pfiffikus in Körle, in dem ganzjährig 20 Kinder betreut werden. Denn „für den Transport der Kinder nutzen wir unseren in die Jahre gekommenen weißen Volkswagen T4. Wir möchten gerne im Sinne der Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit stattdessen einen Elektrobus anschaffen“, erläutert Sylvia Lorbeer, Leiterin der Kindertagesstätte Pfiffikus und Gründerin des Waldkindergartens. Der Neunsitzer hat über 100.000 Kilometer auf dem Buckel. „Zur Zeit sieht es in unserer Kasse noch ziemlich mau aus“, gestand Hoffmann. 

Der RTL-Autoexperte griff aber in Baunatal noch einmal tief in die Fernsehtrickkiste, um den Körler Kids schon bald ihr gewünschtes Fahrzeug vor die Tür stellen zu können: „Als wir am Montag den Bus in Empfang genommen haben, hat er miserabel ausgesehen – wie ein Baustellenfahrzeug. Wir haben drei Tage lang Hand angelegt, die Felgen gesandstrahlt, einige Stellen neu lackiert und gestern haben wir ihn durch den TÜV gebracht“, betont Moderator Sydney Hoffmann. 

Nun wird er Glinicke-Verkaufsberater Stefan Berger vorgeführt, der mit kritischem Blick das alte Schätzchen begutachtet. 16 Jahre sind an der alten Dame nicht spurlos vorbeigegangen. Platzt der Deal zum Schluss doch noch? „Uns ist es wichtig, den Waldkindergarten zu unterstützen und sie sollen zu ihrem Elektrobus kommen“, betont Berger. Aufatmen am Set: das Geschäft ist beschlossen und wird per Handschlag besiegelt. Für 6.350 Euro wechselt der Bus seinen Besitzer. Wird das am Ende für die Anschaffung eines Elektrofahrzeuges ausreichen? 

Ob da was zu machen ist?: Die beiden Männer feilschen um jeden Euro.

Bis die 45-minütige Doku-Soap gesendet wird, liegen noch viele Tage Arbeit vor dem Team: „Nach den fünf Drehtagen hier in der Region wird das Material gesichtet und geschnitten. Wir rechnen dabei mit neun weiteren Arbeitstagen“, meint Redakteur Eric von Niessen. Der Sendetermin ist für Oktober geplant. 

Stichwort: Mein neuer Alter

In der RTL II-Serie "Mein neuer Alter" suchen die Autoexperten Det Müller und Sidney Hoffmann für Zuschauer nach dem richtigen Wagen. Voraussetzung: Die Auftraggeber müssen mobil sein und ein schmales Budget haben. In den meisten Fällen, werden den Experten Fahrzeuge in einem so schlechten Zustand zum Verkauf angeboten, dass sie diese zunächst selbst auf Vordermann bringen müssen, um sie einem Händler anbieten zu können. 

Sie verkaufen und kaufen Autos solange, bis sie für ihren Auftraggeber den richtigen Wagen gefunden haben. Dabei müssen Müller und Hoffmann oftmals bis an die Schmerzgrenze handeln. Zudem geben sie Tipps und Tricks und erklären, worauf beim Autokauf zu achten ist. (chm)

Von Miriam Hagebölling

Mehr zum Thema

Autor

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren Täglich gibt es auf Sieben besondere Geschichten aus der Region und der Welt: Exklusive Porträts, Interviews, Texte, Bilder und Videos, aber auch Gastbeiträge angesagter Blogger und Kolumnen unserer Redakteure.

Sieben ist mehr für dich. Verpasse deshalb kein Thema mehr und abonniere den Sieben-Newsletter. Hier abonnieren: HNA Sieben per Mail, einmal die Woche.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Mehr zur Netiquette.