Internetstars, Sänger und Schauspieler: Heiko und Roman Lochmann.

Die Zwillinge im Interview

Die Lochis: Unsere Fans sind "ultra engagiert und megageil"

Wenn Heiko und Roman Lochmann alias Die Lochis ein schlichtes „Gute Nacht“ twittern, reagieren tausende Fans darauf. Und: Sie erzielen allein bei Youtube monatlich 20 Millionen Videoaufrufe.

Damit haben sie einen der 1000 erfolgreichsten Online-Video-Kanäle weltweit und sind längst mehr als Internetstars – sie sind Sänger und Schauspieler.

Glückwunsch! Ihr habt gerade als erste Netz-Künstler die Auszeichnung „Goldene Kamera Digital“ erhalten.

Heiko Lochmann: Megakrass! Wir waren in Berlin beim Konzert, als wir auf der Bühne von unserer Oma und unserer Cousine Joyce Ilg, sie ist auch eine bekannte Youtuberin, überrascht wurden. Sie haben uns die Goldene Kamera übergeben. Das war ultrakrass.

Wie stolz macht euch das?

Heiko Lochmann: Megastolz. Die Goldene Kamera ist was Fettes. Eine riesige Ehre. Wir sind mega dankbar. Wir haben den Preis unseren Fans und dem Team gewidmet. Unsere Fans beschützen uns. Sie sind ultra engagiert und megageil.

#zwillingtour (@alexwoerl)

Ein von Heiko Lochmann (@heikolochmann) gepostetes Foto am

Wenn ihr „Gute Nacht“ twittert, surren bei all den Antworten darauf Eure Handys die ganze Nacht hindurch?

Roman Lochmann: Nein, wenn wir schlafen gehen, schalten wir auf Flugmodus. Auf der Bühne ist das auch so. Wir sind aber sehr viel am Handy, weil wir damit kommunizieren. Wir sind quasi abhängig davon, weil wir es für unseren Beruf brauchen – wir snappen, wir machen Instagram, wir tweeten. Wir wollen immer mit unserer Community in Kontakt stehen.

Was ist die Kehrseite der großen Reichweite?

Roman Lochmann: Wir können nicht mehr jeden Kommentar beantworten. Statt in 1000 schauen wir in 50 oder 100 Kommentare pro Tag rein.

YouTube-Star Roman Lochmann filmt sich am 2014 bei den Videodays in Köln mit seinen Fans am roten Teppich.

Antwortet ihr tatsächlich noch selbst auf Kommentare?

Roman Lochmann: Auf jeden Fall. Das ist uns wichtig.

Seit 2011 gibt es Euren Youtube-Kanal. Was hat sich seitdem verändert?

Roman Lochmann: Sehr, sehr viel. Es wurde zum Massenmedium. Es wird kein Fernsehen mehr geschaut, alle gucken Youtube-Videos oder sind auf anderen Plattformen.

Heiko Lochmann: Aus der Szene wurde eine Branche. Krass!

Welche Rolle spielt Fernsehen überhaupt noch für euch?

Roman Lochmann: Wir finden das spannend, boykottieren es nicht. Wir wollen nicht in unserer Onlineblase gefangen sein und finden die Welt da draußen mega schön. Deshalb machen wir auch ein Album, die Tour und einen Kinofilm.

Heiko Lochmann: Wir waren letztes Jahr in vielen TV-Shows. Wenn man im Internet bekannt wurde, ist es schwieriger in der Offline-Welt ernst genommen zu werden. Aber wir haben hart daran gearbeitet – es klappt.

Vieles was Ihr macht, wirkt sehr persönlich: Wie nah kommen euch die Fans?

Roman Lochmann: Wir verstellen uns nicht. Das sind wir. Anders wäre es ultraanstrengend.

Heiko Lochmann: Die Fans würden es merken, wenn wir nur eine Rolle spielen.

Wie weit ist euer Leben von dem in eurem Heimat- und Wohnort Riedstadt entfernt?

Zum Thema

Heiko Lochmann: Meilenweit was die Entfernung angeht. Aber gefühlt ist es nicht weit weg. Wir stehen in Kontakt mit unseren Eltern und unseren Freunden, die wir schon saulange kennen. Oft sind Family und Freunde dabei und wir zeigen ihnen dieses Wahnsinnsleben.

Realisiert ihr diesen wahnsinnigen Rummel um euch schon richtig?

Roman Lochmann: So richtig realisieren und reflektieren konnten wir das noch nicht. Wir sind so durchgerusht und ständig am Rennen.

Ihr habt einen Kinofilm gedreht. Gibt es einen Nachfolger von „Bruder vor Luder“?

Heiko Lochmann: Ja! Wir denken intensiv und konkret drüber nach. Die Arbeit daran geht jetzt langsam los.

Warum singt ihr Deutsch?

Heiko Lochmann: Hey, wir waren elf Jahre, als wir angefangen haben, da war unser Englisch noch nicht so gut.

Roman Lochmann: Deutsch ist eine sehr schöne Sprache.

In euren Songs geht es hauptsächlich um Freundschaften und uns Spaß haben. Interessieren euch ernstere Themen?

Roman Lochmann: Wir sprechen auch ernstere und persönliche Themen an: Träume, dass man sich nicht verstellen soll. Oder Heimweh.

Ihr seid Zwillingsbrüder. Wie wichtig ist euch, die private Zeit getrennt voneinander?

Roman Lochmann: Wir kennen uns seit 17 Jahren, seit unserer Geburt. Das ist vom Feeling her was Besonderes. Wir sind echt ein Team und gehen uns nicht groß auf die Nerven.

Funktioniert das, was ihr im Netz macht, auch auf der Bühne? Was gibt es von euch in Kassel zu sehen?

Heiko Lochmann: Wir machen vor allem Musik und da haben wir uns etwas Cooles ausgedacht. Es gibt viele Überraschungen. Wir haben neue Songs, eine Liveband und Spezialeffekte – es wird eine megageile Show.

Archiv: Interview vom August 2015

Die Lochis: Heiko und Roman Lochmann

Die Lochis

Sie sind erst 17 Jahre und schon alte Hasen in ihrem Geschäft: Heiko (links) und Roman Lochmann sind als Die Lochis seit 2011 Youtube-Stars. Bereits 2009 hatte Roman mit der Österreicherin Lara Krause und einem Coversong von Cassandra Steen die ORF-Castingshow „Kiddy Contest“ gewonnen. 2015 drehten die Lochis die Kinokomödie „Bruder vor Luder“.

Millionen Kinder und Jugendliche sind Fans der aufgedrehten und dauergutgelaunten Doppelpacks aus dem hessischen Riedstadt. Online verraten die Jungs viel über sich, aber ob sie Freundinnen haben, wollen sie nicht sagen. 

Die Lochis im Internet: 

Service: Die Lochis in Kassel

Die Lochis machen mit ihrer #Zwilling-Tour Station in Kassel: Samstag, 21. Januar, 18 Uhr, Stadthalle Kassel. Mit dabei haben sie eine Band und Janik Brunke. HNA-Kartentelefon: 0561/203 204.

Mehr zum Thema

Autor

Auch interessant

Meisterwerk made in Kassel: Jazz-Legenden Ron Carter und Richard Galliano

Meisterwerk made in Kassel: Jazz-Legenden Ron Carter und Richard Galliano

Baby-Wollschweine und Frischlinge: Ferkel-Alarm im Tierpark Sababurg

Baby-Wollschweine und Frischlinge: Ferkel-Alarm im Tierpark Sababurg

Fast täglich dürfen gefährliche Insassen das Ziegenhainer Gefängnis verlassen

Fast täglich dürfen gefährliche Insassen das Ziegenhainer Gefängnis verlassen

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren Täglich gibt es auf Sieben besondere Geschichten aus der Region und der Welt: Exklusive Porträts, Interviews, Texte, Bilder und Videos, aber auch Gastbeiträge angesagter Blogger und Kolumnen unserer Redakteure.

Sieben ist mehr für dich. Verpasse deshalb kein Thema mehr und abonniere den Sieben-Newsletter. Hier abonnieren: HNA Sieben per Mail, einmal die Woche.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Mehr zur Netiquette.