+
Hat derzeit viel zu tun: Edinei Faria ist für das Eis in der Boutique Del Gelato zuständig. Auch der eine oder andere Früchtebecher ist bei gutem Wetter gefragt. 

Von Pinguino bis Facebook: Eiscafés in Kassel bieten besondere Sorten an

Am ersten Tag des Jahres, der schon ansatzweise als Sommer durchging, hatten vor allem die Eismacher in Kassel viel zu tun: In den Eisdielen und an den mobilen Eiswagen herrschte Hochbetrieb.

Was sind die Trends in diesem Jahr? Und: Was essen die Eisliebhaber am meisten? Ein Überblick: 

Die neuen Eissorten

Es gibt nichts, was es nicht gibt. Auch in diesem Jahr waren die Eismacher wieder kreativ. Diese neuen Sorten sind der Hit: 

  • Pino Pinguino – ein Sahneeis mit Nutella, das in der Boutique Del Gelato an der Friedrich-Ebert-Straße angeboten wird. 

  • Griechischer Joghurt mit Honig – ein beliebter griechischer Nachtisch, der nun als Eissorte im „Vanille und Co.“ in der Königsgalerie erhältlich ist. Außerdem gibt es dort: 
  • Schoko-Chili mit Orange – nur was für Menschen, die Schärfe vertragen. 
  • Joghurt-Mojito mit Limette – nichts für Kinder, weil das Eis etwas Alkohol enthält. 
  • Cheesecake mit Himbeere – nach dem beliebten amerikanischen Nachtisch.
  • Joghurt-Maracuja – neu im Zanetti im City-Point. 
  • Rocher in Anlehnung an die Praline – das gibt es im Eiscafé Frare an der Wilhelmshöher -Allee.
  • Nutellabrot – ja, richtig gelesen, nicht einfach nur Nutella. Das gibt es im Eiscafé Luciano an der Frankfurter Straße.

Die klassischen Eissorten

Da kann der Einfallsreichtum der Eismacher noch so groß sein, am Ende haben in der Gunst der Kunden doch wieder die gewöhnlichen Sorten die Na

se vorn. Das sind: Vanille und Schokolade. „Auch Stracciatella und Joghurt sind sehr beliebt“, berichtet Dara Locks von der Eisdiele Zanetti im City-Point. Aber: 40 Prozent greifen dann doch auf mindestens eine Kugel Vanille zurück, bestätigt uns Edinei Faria von der Boutique Del Gelato an der Friedrich-Ebert-Straße. 

Die exotischen Eissorten

Zu den eher seltenen Sorten gehören unter anderem Maracuja, Waldbeere, Mango und Kokos – die mitunter exotischen Früchte sind also auch die exotischen Eissorten, die gegen alle anderen Kreationen einen schweren Stand haben.

Die außergewöhnlichen Eissorten

Vanille und Co. in der Königsgalerie hat sehr außergewöhnliche Sorten zu bieten: Sogar ein Roseneis ist dabei. „Bald kommen noch weitere besondere Eissorten dazu“, verraten die Mitarbeiter Alireza Mirhassani und Reza Napelyani.

Ein echter Hingucker ist das blaue Facebook- und das grüne Whatsapp-Eis. „Das erste schmeckt nach Kaugummi, das zweite nach Waldmeister“, verrät Mirhassani. Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, aber die Farben der beiden Sorten machen auf jeden Fall etwas her. 

Neu im Vanille und Co. in der Königsgalerie: Das farbenfrohe Facebook-Eis.

Das Eis zur documenta 14

Gina Scalia vom Eisstand „Da Gina“ vor der Orangerie am Auedamm kündigt eine Besonderheit an: „Es wird ein documenta-14-Eis geben, das ist aber noch eine Überraschung“, sagt sie. Da kann der Sommer samt Kunstausstellung kommen.

Fakten zum Thema Eis

Wussten Sie schon schon, dass...

  • der Marktanteil des selbst hergestellten Eises, das Eisdielen verkaufen, in Deutschland 2016 lediglich bei 16,3 Prozent lag? Das industriell hergestellte Markeneis liegt in dieser Statistik mit 81,4 Prozent vorn. Abgeschlagen ist das Softeis mit 2,3 Prozent. 
  • es in Deutschland annähernd 4000 Eisdielen gibt, von denen etwa 3000 von italienischen Eismachern geführt werden? 
  • eine der ersten Eisdielen in Kassel „Venedig“ hieß und sie sich in der Royal-Passage befand, die 2004 abgerissen wurde? Der aus Venedig stammende Gino Zanetti eröffnete den Laden. Später übernahm ihn Sohn Giampaolo, der 2002 auch die Eisdiele im City-Point eröffnete. 
  • es Zanetti Eis auch im Berliner Hauptbahnhof gibt? 2006 wurde Giampaolo auch hier aktiv. 
  • laut einer Studie Frauen andere Lieblingssorten haben als Männer? Die Top drei der Frauen sind Stracciatella, Joghurt und Schokolade, bei den Männern lautet die Reihenfolge: Schokolade, Nuss, Stracciatella. Interessant: Vanille taucht dabei jeweils nicht auf, obwohl es die Sorte ist, die am häufigsten bestellt wird. 
  • es in Deutschland die ersten Eisdielen schon Ende der 1920er-Jahre gab?

Rezept: Schneller Eiskaffee

Das braucht man für einen Eiskaffee – das Rezept ist innerhalb von fünf Minuten zubereitet:

  • 100 Gramm Sahne 
  • 1 Esslöffel Vanillezucker 
  • 4 Kugeln Vanilleeis 
  • 300 Milliliter Kaffee (gekocht und anschließend gekühlt) 
  • Schokostreusel, Sirup, Likör oder ähnliches (je nach eigenem Geschmack)

Die Sahne wird mit dem Vanillezucker steif geschlagen. Anschließend je zwei Kugeln Vanilleeis in zwei Gläser geben. Den Kaffee über das Eis gießen und die Schlagsahne auf dem Kaffee verteilen. Tipp: Nach Belieben mit Schokostreusel verzieren oder mit Sirup und Likör nach dem eigenem Geschmack verfeinern.

Autor

Lara Thiele

Lara Thiele

Geboren 1993 in Kassel und dort auch aufgewachsen. Nach meinem Studium der Medienwissenschaft in Marburg erkunde ich seit September 2016 als Volontärin die HNA-Landschaft. Nicht nur beruflich, auch private lese ich gern und viel.

lth@hna.de

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren Täglich gibt es auf Sieben besondere Geschichten aus der Region und der Welt: Exklusive Porträts, Interviews, Texte, Bilder und Videos, aber auch Gastbeiträge angesagter Blogger und Kolumnen unserer Redakteure.

Sieben ist mehr für dich. Verpasse deshalb kein Thema mehr und abonniere den Sieben-Newsletter. Hier abonnieren: HNA Sieben per Mail, einmal die Woche.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Mehr zur Netiquette.