+
Taktik-Fuchs: MT-Trainer Michael Roth

Der Fragebogen

Melsungens Handball-Trainer Michael Roth: "Ich wäre gern Bauer geworden"

Als Handballer hat Michael Roth vieles erreicht, von dem andere nur träumen. Dabei träumte der Trainer des Bundesligisten MT Melsungen als Kind davon, Bauer zu sein, wie er im Fragebogen gesteht.

Irgendwann wird man in Nordhessen auf die Roth-Ära zurückblicken. Unter Trainer Michael Roth sind die Handballer der MT Melsungen zur festen Bundesliga-Größe geworden, die sich sogar international einen Namen gemacht hat. Mit vielen deutschen Spielern hat der 54-Jährige dafür gesorgt, dass der Verein aus dem Schwalm-Eder-Kreis auch in Kassel eine breite Anhängerschaft gefunden hat. Und wenn man Roth in seinem Kurpfälzer Dialekt über die Vorzüge der Region reden hört, merkt man, dass er längst auch ein bisschen Nordhesse ist.

Download: Autogrammkarte von Michael Roth

Wie sieht der perfekte Sonntagmorgen für Sie aus?
Ich schlafe aus, es gibt einen Brunch, und auch Joggen gehört für mich sonntags dazu.

Welches ist Ihr Lieblingsplatz in der Region?
Am liebsten bin ich auf dem Golfplatz Wilhelmshöhe oder im Bergpark. Dort jogge ich nicht nur, sondern gehe auch gern spazieren, wenn ich Besuch aus Heidelberg habe. Kassel ist viel schöner als sein Ruf.

Was würden Sie als erstes ändern, wenn Sie König von Deutschland wären?
Ich würde Lügen und Neid verbieten.

Was wollten Sie als Kind werden?
Nikolaus und Landwirt. Ich bin auf einem Dorf groß geworden - und zwar in einer Zeit, als die Bauernhöfe noch mitten im Ort waren. Auch mein Onkel war Landwirt. Da habe ich oft geholfen und bin mit dem Trecker durch die Gegend gefahren. Damals hat man ja noch selbstbewusst Bauer gesagt. Heute denken die meisten bei dem Wort an die RTL-Kuppelshow "Bauer sucht Frau".

Warum hat es nicht geklappt?
Der Handballer in mir war stärker.

Was ist für Sie die größte Erfindung der Menschheit?
Der Strom und das elektrische Licht.

Wenn Sie eine Woche auf Ihr Handy verzichten müssten: Was würden Sie nicht vermissen?
Die vielen unnötigen Anrufe. Ich benutze das Smartphone in erster Linie zur Arbeit. Aber natürlich kann man sich damit auch die Zeit vertreiben. Wenn ich mit meinen Spielern am Tisch sitze, kann es sein, dass alle am Handy rumspielen. Darum haben wir handyfreie Zonen eingeführt: während des gemeinsamen Essens, unmittelbar vor und nach dem Training. Während des Trainings waren Smartphones natürlich schon vorher verboten.

Was braucht man zum vollkommenen Glück?
Einen geradlinigen Charakter.

Vor was haben Sie Angst?
Dass wichtigen Menschen in meinem Umfeld etwas Schlimmes passiert.

Hier gibt es ein Interview mit Michael Roth und seinem Zwillingsbruder Uli zum 50. Geburtstag. 

Welche TV-Serie hat Sie zuletzt süchtig gemacht?
Die Telenovela "Sturm der Liebe", die jeden Tag um 15 Uhr im Ersten läuft. Es gibt ja wenige Berufe, bei denen man zu dieser Zeit bereits zu Hause ist. Aber ich muss gestehen, dass ich gern dort reinschaue.

Gibt es Gott wirklich?
Ja, ich glaube auf meine Art an Gott. Ich bin katholisch und bleibe in der Kirche, weil dort der Glaube an das Gute vermittelt wird. Das ist wichtig. Es lohnt sich, an etwas zu glauben.

Woran merkt man, dass man jemanden liebt?
Wenn der andere nicht da ist, vermisst man ihn.

Was ist Ihre Lieblingstugend?
Toleranz.

Welche Eigenschaft bringt Sie auf die Palme?
Neid und Intoleranz.

Sie nehmen an einer Expedition zum Mars teil: Welche drei Bücher nehmen Sie mit?
"Es" von Stephen King, "Führen mit Hirn. Mitarbeiter begeistern und Unternehmenserfolg steigern" von Sebastian Purps-Pardigol und "Fleisch ist mein Gemüse" von Heinz Strunk.

Und welche drei Musikalben?
"Hotel California" von den Eagles, "Breakfast in America" von Supertramp und "The Ultimate Collection" von Barry White.

Wie möchten Sie gern sterben?
Am besten gar nicht, wenn es sein muss, dann soll es schnell und schmerzlos gehen.

Falls Sie wiedergeboren werden: Welches Tier wären Sie gern?
Als Orang-Utan. Das ist mein Lieblingstier. Als Kind saß ich stundenlang vor dem Käfig im Frankfurter Zoo und habe bewundernd zugeschaut, wie kraftvoll und elegant sich die Affen bewegen.

Trainer Michael Roth bei der Arbeit an der Seitenlinie des Handball-Bundesligisten MT Melsungen.

ZUR PERSON: MICHAEL ROTH

Geboren:

am 15. Februar 1962 in Heidelberg mit seinem Zwillingsbruder Uli, der fünf Minuten jünger ist

Ausbildung:

zum Medienberater

Karriere als Spieler:

Nach der Jugend bei der SG Leutershausen spielte Roth unter anderem für den TV Großwallstadt, den TV Eitra und Tusem Essen. In der Bundesliga warf er mehr als 1000 Tore. In der Nationalmannschaft kam er 44 Mal zum Einsatz und gewann 1984 in Los Angeles Olympia-Silber.

Karriere als Trainer:

Roth trainierte die SG Kronau/Östringen, den TV Großwallstadt und die HSG Wetzlar, ehe er 2010 zur MT Melsungen wechselte.

Privates:

Roth hat zwei Kinder, ist geschieden und lebt mit seiner Partnerin im Vorderen Westen von Kassel.

Sonstiges:

2009 erkrankten Michael und Uli an Prostatakrebs. Darüber schrieben die Brüder das Buch "Unser Leben - Unsere Krankheit". 

Mehr zum Thema

Autor

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnierenJedes Wochenende erhalten unsere Nutzer 15 besondere Geschichten aus der Region und der Welt: Exklusive Porträts, Interviews, Texte, Bilder und Videos, aber auch Gastbeiträge angesagter Blogger und Kolumnen unserer Redakteure.

Zu dieser besonderen Ausgabe verschicken wir einen Newsletter mit allen Themen. Hier abonnieren: HNA Sieben per Mail, einmal die Woche.
Hinweise zum Kommentieren:
Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Mehr zur Netiquette.

Weitere Artikel aus dem Ressort

"DSDS" ist das zynischste aller Fernsehformate

Mit Natascha Lefert, Alvaro Crespo und Natalie Ehrlich sind drei heimische Kandidaten bei "DSDS" zu sehen. Warum bewerben sich überhaupt noch Menschen bei RTL? Die Castingshow ist für viele ein Fluch.
"DSDS" ist das zynischste aller Fernsehformate

Nazis für das ganze Volk: Eine Kritik des rechten Magazins "Compact"

Das rechtspopulistische Magazin "Compact" versteht sich als Zentralorgan der AfD. Bei der Lektüre kann einem angst und bange werden. Trotzdem müssen wir diesen Schwachsinn aushalten.
Nazis für das ganze Volk: Eine Kritik des rechten Magazins "Compact"

Der singende Friseur Reiner Irrsinn: "Ich will mehr Party für alle"

Ob Ballermann oder Kirmes: Schlagersänger Reiner Irrsinn sorgt überall für Stimmung. Für Sieben füllt der singende Friseur aus Homberg den Fragebogen aus und macht sich für ein langes Wochenende stark.
Der singende Friseur Reiner Irrsinn: "Ich will mehr Party für alle"