+
Klingt wahnsinnig entspannt: Zu Hause sitzen und per Mausklick einkaufen gehen. Doch zunächst gilt es, einen Lieferservice aus dem großen Angebot herauszupicken.

Anbieter für E-Food im Vergleich

Klick dir den Kühlschrank voll: Online-Lieferdienste für die Region im Test

Endlich in Jogginghose oder mitten in der Nacht Lebensmittel einkaufen gehen: Im Internet kann man heute sogar Käse, Brot und Tiefkühltorte bestellen. Wir haben den Vergleich gemacht: Welcher Lieferservice ist der beste?

Für Berufstätige, ältere oder eingeschränkte Menschen sind Lieferdienste extrem hilfreich: Ein paar Klicks und schon ist die Kiwi auf dem Weg zu dir. Dass das gar nicht so einfach ist, merkt man spätestens, wenn man „Online-Lieferdienst“ googelt: Das Angebot ist riesig. Welcher Anbieter von E-Food liefert tatsächlich in die Region Nordhessen und Südniedersachsen und auf wessen Service kann man sich wirklich verlassen?

Hier gibt es die Untersuchung zum E-Food als PDF.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat in seiner aktuellen Untersuchung "E-Food im Frischemarkt" ganze 822 Händler identifiziert, die Lebensmittel deutschlandweit übers Internet vertreiben. Bei den Frische-Versendern dominierten vor allem Spezialitätenhändler den Markt, die sich auf einzelne Produktgruppen wie etwa Käse, Fleisch und Fisch konzentrieren, die im stationären Handel teils nur schwer oder gar nicht zu bekommen sind. 

Auch einige klassische Supermärkte bieten Lieferungen bis an die Haustür an - aber Vorsicht: Shoppen kann man hier oft nur offline. Beispielsweise bei Tegut in Kassel und Göttingen muss man seinen Einkauf noch in einen realen Warenkorb legen und an einer echten Kasse abgeben, erst dann werden sie auf Wunsch bis an die Haustür geliefert.

Andere große Supermärkte wie Real und Rewe verfügen zwar über einen Internet-Shop, liefern aber nicht in die Region. „Ob und in welcher Region der nächste Real-Lieferservice geplant ist, können wir Ihnen zu diesem Zeitpunkt aus Wettbewerbsgründen leider nicht mitteilen“, sagt Alja-Claire Dufhues von Real, auch Thomas Bonrath von Rewe bittet um Verständnis: „Über unsere Pläne können wir nicht konkreter berichten.“ Aldi liefert derzeit zwar unter anderem Blumen an die Haustür, plant aber keine Ausweitung des Services auf Lebensmittel.

Ein Online-Lieferdienst aus der Region: Der Grüne Bote.

Von den großen Supermärkten beliefert einzig Edeka die Region. Man kann aus Kassel, Göttingen und Umgebung dennoch auf eine Vielzahl von Lieferdiensten zugreifen: Die Mehrheit besteht aus reinen Online-Händlern. Aus Witzenhausen kommt beispielsweise der Grüne Bote: Ein Biolieferservice, der unter anderem Abos anbietet und regelmäßig Körbe voller Gemüse, Obst oder Brot in die gesamte Region verschickt. „Onlinebestellungen machen das Leben leichter“, sagt Wolfgang Osthues vom Grünen Boten. Klar, dass da die Nachfrage stetig steige, auch in Kassel. Der Grüne Bote bietet sich vor allem für größere und regelmäßige Einkäufe an: Es gibt einen Mindestbestellwert von 25 Euro, Liefer- und Servicegebühr von insgesamt 5,40 Euro sowie einen Pfand für Gemüsekisten von 10 Euro.

Wer zum Test zunächst Kleinigkeiten bestellen möchte, hat ganz verschiedene Möglichkeiten. Fünf davon haben wir näher unter die Lupe genommen.

Edeka24.de

Die Seite
Edeka24.de ist sehr übersichtlich aufgebaut und mit hübschen Bildern angereichert. Bereits mit wenigen Klicks kommt man zum gewünschten Produkt.
5 von 5 Punkten

Das Angebot
Die virtuellen Regale scheinen auf den ersten Blick randvoll zu sein: Unter „Lebensmittel“ findet man Produkte in 16 Kategorien: Frühstück, Fertiggerichte, Gewürze... Erst auf den zweiten Blick sieht man: Edeka trickst ein wenig. Allein drei der Kategorien drehen sich nur um Süßigkeiten: „Schokolade/Riegel“, „Kekse/Gebäck“ und „Süßwaren“. Wirklich trennscharf ist das nicht, zudem verschleiert die hohe Anzahl an Kategorien, was es in diesem Onlinehandel alles nicht gibt: Obst, Gemüse und Kühlwaren von der Milch bis zum Schnittkäse. Das Frischeste sind hier Knoblauch und Zwiebeln. Noch gebe es "keine praktikable und bezahlbare Lösung, die unsere Ansprüche an Frische und Qualität erfüllt", sagt dazu die stellvertretende Pressesprecherin von Edeka Südwest, Nina Schneider. Dafür gibt es zahlreiche Fix-Produkte, Fertiggerichte und Konserven.
1,5 von 5 Punkten

Der Preis 
Der Mindestbestellwert liegt bei 5 Euro, die Preise sind vergleichbar mit den Preisen im Supermarkt: 1,19 Euro für eine Gemüse Bouillon oder 2,19 Euro für die Achterpackung Knoppers. Für den Versand zahlt der Käufer 3,95 Euro drauf – und damit 1 Euro weniger als bei den meisten anderen Versanddiensten.
5 von 5 Punkten

Die Lieferung

Bereits ein Tag nach der Bestellung: Post ist da!

Wie versprochen ist das Päckchen schon am Morgen nach der Bestellung da. Die Bestellung ist vollständig - alles super.
5 von 5 Punkte

Die Produkte

Alles drin: Zwiebeln, Frischkäse, Schokolade und Pfefferbeißer.

Das komplette Päckchen riecht nach Zwiebeln - bei den drei großen Exemplaren ist das auch kein Wunder. Das macht aber nichts, außer der Zwiebeln ist alles gut verpackt. Die Schokolade schmeckt normal, die Produkte sind allesamt noch lange haltbar. 
4 von 5 Punkten

Fazit

Wer online nur Abgepacktes und länger Haltbares bestellen möchte, wird hier gut bedient: Die Lieferung ist vollständig und pünktlich, die Produkte entsprechen preislich sowie geschmacklich den Waren aus Edeka-Märkten. Ein großes Manko ist allerdings die Auswahl: Rundum kann man sich in diesem Online-Shop nicht versorgen. 
Gesamtwertung: 20,5 von 25 Punkten

Das sagt Edeka
"Der Versand von Lebensmitteln ist bislang ein Nischengeschäft und es geht uns bei unseren Aktivitäten in erster Linie darum, Erfahrungen im E-Commerce zu sammeln." (Nina Schneide, stellvertretende Pressesprecherin)

Mytime.de

Die Seite
Bereits auf den ersten Blick wird klar: Auf Mytime.de kriegst du alles, vom exotischen Matchatee über den Tiefkühlkuchen bis zum Holzkohlegrill. In einem riesigen Supermarkt wären dafür lange Wege nötig, bei mytime.de sind es dementsprechend viele Klicks zum Großeinkauf. Von der Startseite zum Kaffee-Pad braucht man allein vier – und das dauert. Wer seinen Warenkorb randvoll laden will, muss Zeit einplanen.
3,5 von 5 Punkten

Das Angebot 
… ist riesig. Auf der Startseite finden sich 31 Kategorien wie „Frischetheke“, „Heim&Garten“ und „Konserven“. Jede Kategorie ist auf der nächsten Seite noch einmal in weitere Kategorien unterteilt. Mit diesem Angebot kann höchstens ein riesiger Supermarkt in der Großstadt mithalten. Einzig frische Teigwaren gibt es hier nicht.
4,5 von 5 Punkten

Der Preis
Ähnlich wie in Supermärkten zahlen wir hier für eine Milch 1,09 Euro und für eine Tiefkühlpizza 2,99 Euro. Die Frischegarantie kostet allerdings 4,90 extra, der Versand zusätzlich 4,99 Euro. Ab 26 Euro verringert er sich auf 2,99, ab 66 Euro wird er kostenlos. Dafür gibt es hier keinen Mindestbestellwert.
4 von 5 Punkten

Die Lieferung

Mytime liefert am Wunschtag.

Bei Mytime kann der Wunschtermin der Lieferung angegeben werden. Das Paket wird pünktlich gebracht - und ist riesig. Wir vermuten eine ungeheure Menge an Lebensmittel. Die Vorfreude ist groß.

Riesige Schachtel, kaum Inhalt.

Doch sobald wir das Paket auspacken, sind wir enttäuscht. "Stück Banane" hieß tatsächlich: nur eine einzige Banane. Auch die Käsemenge ist winzig. Alles in allem ist das Paket viel zu groß für die Lieferung. Und das hat einen traurigen Grund:

Eine Lieferung voller Müll.

Wer mit Trockeneis hantiert, sollte Handschuhe tragen. Sobald die Haut mehrere Sekunden lang mit Trockeneis in Kontakt kommt, kann eine Kälteverbrennung entstehen.

Damit die bestellte Tiefkühlpizza gefroren und der Käse kalt bleibt, wurden zwei Kühlboxen, jede Menge Luftpolsterfolie und Plastik benutzt. All den Müll zu zerkleinern, zu trennen und zu entsorgen dauert fast so lang, wie in den nächsten Supermarkt zu laufen - und ist um einiges umweltschädlicher. Beim Auspacken sollte man noch dazu vorsichtig sein: Zur Kühlung der Tiefkühlware wird Trockeneis verwendet. Wer es länger berührt, verbrennt sich die Finger. Am besten mit Handschuhen anfassen und in den Kühlschrank legen: Es ist ungefähr  -78,5° kalt und hilft im Kühlschrank dabei, Energie zu sparen. Hier kann es dann langsam verdampfen.
2 von 5 Punkten

Die Produkte

In zwei Kühlboxen: Alles gut verpackt.

Die Pizza ist dank Trockeneis tatsächlich eiskalt, der Gouda gut gekühlt. Was Pizza und Käse gut tut, ist aber ein Problem für die Banane: Die niedrige Temperatur im Paket hat sie komplett schwarz werden lassen. Dabei war sie sorgfältig in eine riesige Luftpolsterfolie eingewickelt. Die Schokolade ist zerbrochen, schmeckt aber, dazu gab es gratis eine kleine Packung Matcha-Tee. 

3 von 5 Punkten

Unsere Bestellung: Tiefkühlpizza, Gouda, Schokolade und "Stück Banane". Die kleine Packung Matcha-Tee gab's gratis dazu.

Das Fazit
Zwar ist das Angebot bei Mytime riesig, der Preis stimmt und das Paket kam pünktlich, trotzdem mussten wir hier viele Abstriche machen: Die Seite ist etwas unübersichtlich, die Bestellung dauert lange und geliefert wird viel mehr Verpackung als Inhalt. Bei der Tiefkühlware hat das super funktioniert, beim Obst leider nicht. Für größere Einkäufe würde sich die Lieferung sicherlich mehr lohnen - die Menge an Müll wird aber bleiben.
Gesamtwertung: 17 von 25 Punkten

Das sagt mytime.de:
„Die Bestellzahlen entwickeln sich positiv. Neben Ballungszentren gehört auch der sehr ländliche Raum zu den Regionen, aus denen wir sehr viele Kunden haben.“ (Helen Drieling, Pressereferentin)


Lebensmittel.de

Die Seite 
Das erste „Willkommen“ von Lebensmittel.de ist verwirrend: Links gibt es Kategorien wie „Süßwaren & Knabberartikel“ oder „Obst & Gemüse“, oben Reiter wie „Hauptshop“ oder „Süßwaren“ und in der Mitte Kacheln mit wiederum ähnlichen Vorschlägen: „Obst & Gemüse“ oder „Süßes“. Wohin man jetzt klicken soll, um einen Apfel oder eine Tafel Schokolade zu bekommen, ist nicht ganz klar. Viele Wege führen hier zum Ziel, man fragt sich nur, warum einer nicht ausgereicht hätte. Um einen einzelnen Artikel zu finden, beispielsweise einen Schnittkäse, muss man sich durch vier Kategorien klicken: Hauptshop -> Käse & Molkereiprodukte -> Käse -> Schnittkäse. Das dauert lange und ist ziemlich umständlich.
2 von 5 Punkten

Das Angebot 
Bioprodukte, Tiefkühlware und Badelatschen: Die Auswahl ist umfangreich. Wer Lebensmittel sucht, wird hier in fast jedem Bereich fündig. Einzige Ausnahme: frische Teigwaren.
4,5 von 5 Punkten

Der Preis
Lebensmittel.de liefert ohne Mindestbestellwert für 4,90 Euro. Ab 40 Euro ist der Versand kostenfrei. Für Kühlware fallen in jedem Fall zusätzlich 4,90 Euro an. Die Preise entsprechen in etwa Supermarktpreisen.
4 von 5 Punkten

Die Lieferung

Länglich und dünn: das Paket von Lebensmittel.de.

Pünktlich zum Wunschtermin ist das Paket da: mittelgroß, nicht sehr schwer. Allerdings enthält es nicht alles, was wir bestellt haben: Die Bananen fehlen. Auf der mitgelieferten Rechnung steht, Lebensmittel.de habe sie stornieren müssen, da sie kurzfristig nicht lieferbar waren.

Gut gekühlt: Die Produkte werden mit Trockeneis in der Kühlbox geliefert.

Der Rest ist allerdings gut gekühlt und vollständig. Auch in diesem Fall bleibt viel Müll übrig, im Gegensatz zu Mytime kommt Lebensmittel.de aber mit nur einer Kühlbox und mit weniger Plastik aus.
4 von 5 Punkten

Die Produkte 

Tiefkühltorte, Käse und Schokolade - nur die Bananen fehlen.

Dank dem Trockeneis ist die Tiefkühltorte gefroren und der Käse kalt. Auch die Schokolade ist kühl - und dementsprechend knackig. Schade nur, dass wir die bestellten Bananen nicht bekommen haben.
4 von 5 Punkten

Das Fazit
Lebensmittel.de ist relativ unübersichtlich, man braucht Zeit, um die gewünschten Lebensmittel zu finden. Dafür ist das Angebot riesig und die Bestellung kommt pünktlich und frisch an. Leider hat eines der Produkte gefehlt. Wer ein wenig Geduld mit Internetseiten hat und auch mal ohne Bananen auskommt, hat mit diesem Lieferdienst aber eine gute Alternative zum Supermarkt. 
Gesamtwertung: 18,5 von 25 Punkten

Lebensmittel-Versand.eu

Die Seite
Die Startseite von Lebensmittel-Versand.eu bringt einen zum Schmunzeln: „Entdecken Sie die Vielfallt unseres Angebots“ – von diesem kleinen Tippfehler abgesehen wirkt die Seite aber sehr sorgfältig gestaltet und einladend. Die Aufteilung der Kategorien ist klar und verständlich, die Optik einer Holzkiste voller Obst und Gemüse ansprechend. In nur zwei Klicks kommt man bis zum Nutella. Super! 
5 von 5 Punkten

Das Angebot 
Obwohl das Design sehr grün und frisch wirkt, ist das Angebot an frischem Obst und Gemüse eher eingeschränkt: Es gibt nur einzelne Obstsorten, an Gemüse findet man einzig Blumenkohl und Kartoffeln. Auch eine Kühltheke sucht man vergeblich, über den Umweg „Getränke“ gibt es aber zumindest haltbare Milch. Wer online vor allem Konserven, Fertiggerichte und Abgepacktes kaufen möchte, ist hier richtig.
3 von 5 Punkten

Der Preis 
Bis 30 Kilogramm kostet der Versand 4,90 Euro. Die Preise liegen ungefähr auf dem Niveau von Supermärkten.
4 von 5 Punkten

Das sagt Lebensmittel-Versand.eu:
„Wie wir bereits auf unserer Homepage mitgeteilt haben, erfolgt Aufgrund von Umbaumaßnahmen vom 11.02.2017-05.03.2017 kein Versand. Alle Bestellungen werden in der Woche vom 06.03.2017-11.03.2017 ausgeliefert. Hiervon ist leider auch Ihre Bestellung betroffen.“ – das hatten wir tatsächlich übersehen. Produkte und Lieferung können wir hier daher in diesem Fall leider nicht bewerten. 

Fazit
Diesen Lieferservice müssen wir leider aus der Wertung nehmen, da der Dienst umzieht. Ab Mitte März wird es hier nach Auskunft des Versandes unter anderem auch gekühlte Produkte, eine schnellere Bearbeitung der Bestellung und eine Lieferung nach Wunschzeit zwischen 18 und 21 Uhr geben.

Hofladen-Sauerland.de

Die Seite 
Dunkle Holzkisten-Optik, weiße Schrift auf grünem Grund: Hofladen-Sauerland.de ist auf den ersten Blick sauberer und aufgeräumter als die anderen Seiten – und das, obwohl auch hier, ähnlich wie bei Lebensmittel.de, alle Kategorien oben und links auf der Seite zu finden sind. „Bio“ steht gleich an zweiter Stelle – und dieser Schwerpunkt zieht sich durch. Wer Vollkornnudeln, regionales Obst oder traditionell hergestellte Butter wünscht, braucht nur zwei oder drei Klicks, bis die Produkte im Warenkorb landen.
5 von 5 Punkten

Das Angebot 
Der Fokus liegt auf Bio und regional: Die Produkte werden größtenteils von Erzeugern aus dem Sauerland hergestellt und über die Website vertrieben. Sie bieten alles von Obst und Gemüse über Käse und Fleisch bis zum frischen Brot an – sogar ganze Bäume. Ab 29,50 Euro gibt’s eine frisch geschlagene Nordmanntanne. Wer aber Fertigprodukte, Tiefkühlware oder Chips sucht, ist hier falsch. Die sündhafteste Versuchung in diesem Shop ist wohl ein Dinkel-Mühlchen-Keks.
4,5 von 5 Punkten

Der Preis
Ähnlich wie in einem Bioladen sind die Preise hier deutlich höher als in den bisher betrachteten Shops. Käse kann zwischen 3,90 und 8,90 Euro kosten, sechs Bio-Eier 2,60 Euro und drei Paprika zur Zeit sogar 7,90 Euro. Der Versand kostet außerhalb des Sauerlands 6,50 Euro, einen Mindestbestellwert gibt es nicht.
3 von 5 Punkten

Die Lieferung

Groß und verheißungsvoll: Zwei Tage nach der Bestellung kommt dieses Päckchen an.

Unsere Bestellung braucht zwei Tage, bis sie ankommt. Für ein paar Äpfel, Brot, Käse und ein wenig Schokolade ist die Größe des Pakets überraschend. Beim Auspacken wird klar: Der große Umfang ist wohl vor allem der Verpackung geschuldet. Der Camembert wird in einer Kühltüte mit Kühlakku geliefert, das Brot in Papier- und Plastiktüte, die Äpfel in einer Papiertüte, die Schokolade in einer Plastiktüte. Dazwischen liegen die Rätselseiten einer Zeitung - sympathischer Weise ist das Sudoku bereits ausgefüllt.

Auf diese Weise bleibt alles frisch und der Geschmack des einen Produkts färbt nicht aufs andere ab - es wird aber auch viel Müll produziert.

3,5 von 5 Punkten

Was nach dem Auspacken bleibt: viel Papier, Plastik und Pappe.

Die Produkte


Alles frisch und lecker: Camembert, frisches Brot, Äpfel und Bruchschokolade.

Die Produkte sind angemessen gekühlt, unbeschadet und vor allem lecker bei uns angekommen. Das Brot ist außen knusprig, innen weich, die Äpfel sind fest und süß, der Camembert immer noch frisch und die Schokolade knackig. 
5 von 5 Punkten

Fazit
Wer gern Bio und Regionales einkauft und dafür auch bereit ist, etwas mehr Geld auszugeben, ist hier genau richtig. Die Bedienung der Seite ist einfach, die Auswahl sehr umfangreich und vielfältig, die Produkte kommen frisch an und schmecken super. Einziges Manko für Umweltbewusste: Es wird viel Müll produziert. 
Gesamtwertung: 21 von 25 Punkten

Das sagt der Hofladen: 
„Meine Idee war es, die Zukunft des Einkaufens im ländlichen Raum zu entwickeln und Dörfern eine moderne Art des Einzukaufens zu bieten. Dort ist es zum einen komfortabel sich die Produkte liefern zu lassen, zum anderen auch ein Muss für z.B. ältere oder behinderte Menschen.“ (Christian Schulte)

Unser Ranking:

  1.  Hofladen Sauerland: Vor allem für Menschen, die Wert auf Bio und Regionales legen, eine gute Wahl.

  2. Edeka24: Die Auswahl ist zwar sehr eingeschränkt, dafür kommt die Bestellung pünktlich, vollständig und ohne all zu viel Müll an.

  3. Lebenmittel.de: Auswahl und Lieferung sind top, nur die Seite selbst ist nicht ganz so einfach zu bedienen.

  4. Mytime: Trotz der großen Auswahl und der guten Website nicht ganz so überzeugend: Sehr viel Müll und eine schwarze Banane haben für Punktabzug gesorgt.

Von Rebekka Knoll und Olivia Konieczny

Autor

Auch interessant

Favoriten der Woche: Diese mörderische Netflix-Serie wird euch nicht kalt lassen

Favoriten der Woche: Diese mörderische Netflix-Serie wird euch nicht kalt lassen

Germanistik-Professor: „Keiner würde sagen: Wegen dieses Scheißes“

Germanistik-Professor: „Keiner würde sagen: Wegen dieses Scheißes“

Kassel ist die Wiege der wichtigen Computer-Sprache IO-Link

Kassel ist die Wiege der wichtigen Computer-Sprache IO-Link

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren Täglich gibt es auf Sieben besondere Geschichten aus der Region und der Welt: Exklusive Porträts, Interviews, Texte, Bilder und Videos, aber auch Gastbeiträge angesagter Blogger und Kolumnen unserer Redakteure.

Sieben ist mehr für dich. Verpasse deshalb kein Thema mehr und abonniere den Sieben-Newsletter. Hier abonnieren: HNA Sieben per Mail, einmal die Woche.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Mehr zur Netiquette.