+
Michelle

Im Februar in Kassel

Interview mit Schlagerpop-Star Michelle: „Ich bin natürlich und sehr pur“

Sie ist seit über 20 Jahren eine Größe im deutschsprachigen Schlager. Sängerin Michelle hat fast alle Höhen und Tiefen des Lebens kennen gelernt. Nun will sie ihre Fans auch in Kassel verzaubern.

Mit ihrem Album „Ich würd' es wieder tun“ geht Schlagersängerin Michelle auf Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz, wo sie in 27 Städten live zu erleben sein wird. Am 3. Februar gastiert sie in der Kasseler Stadthalle.

„Wären wir eine Stadt, dann wären wir zwei Paris“, singen Sie in dem Lied „Paris“ über ein Liebespaar. In welchem Stadium ist das Paar, wenn es Kassel wäre?

Michelle: Das kommt darauf an, wo sich das Paar in Kassel befindet. Wenn es auf meinem Konzert ist, dann wird es sich auf einer schönen Reise befinden, die jegliche Emotionen zulässt.

Einer Ihrer Songs heißt „Zirkus“. Was kann das Kasseler Publikum für einen Zirkus erwarten? 

Michelle: Keinen Zirkus. Ich bin natürlich und sehr pur, dass weiß man auch von mir. Ich bin nicht der Mensch, der große Choreografien einstudiert. Ich möchte mein Konzert mit Band live und pur präsentieren – und nicht daran denken, wann ich meine Hand heben oder einen Schritt zurück machen muss. Ich mache das so, wie ich es fühle.

Helene Fischer setzt bei ihren Live-Auftritten neue Maßstäbe, gefühlt nach jedem Lied zieht sie sich um. Wie viel Kleider haben Sie dabei? 

Michelle: Das weiß ich noch nicht, aber ich werde mich nicht gefühlt nach jedem Song umziehen. Das bin ich einfach nicht. Jeder sollte sich selber treu bleiben und das so machen, wie er seine Songs interpretieren möchte.

Seit Ihrem letzten Auftritt hier 2007 ist bei Ihnen persönlich und in der Schlagerwelt einiges passiert. Sehen wir eine neue Michelle? 

Hörproben aus dem Album "Ich würd' es wieder tun" und Infos dazu gibt es hier.

Michelle: Michelle ist Michelle, mit allen Facetten, die sie hat. Dafür steht der Titel des Albums: „Ich würd' es wieder tun“. Was ich jedem Menschen auf der Tour mit meinem Album sagen will: Jeder Mensch ist einzigartig und genau so ist er richtig - ganz egal, wie das Leben läuft. 

Schlagersänger, die Texte ohne wirklichen Inhalt haben, sind auch erfolgreich. Wie begegnen Sie diesem Phänomen?

Michelle: Ich finde, dass es wichtig ist, dass man als Künstler selbst dahinterstehen kann, was man macht. Und ich bin eine Frau, die in meinen Songs lieber eine Geschichte erzählt. Aber Lieder mit einfacheren Texten sind auch absolut berechtigt, wenn sie erfolgreich sind. Die Leute wollen sich auch mal in eine leichtere Welt verführen lassen.

Das Album, mit dem Sie auf Tour gehen, hat Platz sechs in den Charts erreicht. Zufrieden? 

Michelle: Da müssen Sie sich mehr mit dem Menschen befassen, der hinter mir steht: Ich mache meine Zufriedenheit nicht von Charts abhängig. Ich bin zufrieden, wenn es meinen Kindern gut geht. Ich bin zufrieden, wenn Menschen meine Musik gerne hören und nach dem Konzert glücklich nach Hause gehen. 

Freitag, 3. Februar, 19.30 Uhr, Stadthalle Kassel. HNA-Kartenservice: 0561-203-204.


Zur Person

Alter

44

Richtiger Name

Tanja Hewer

Familienstand

Geschieden, 3 Kinder, Ex-Freundin von Matthias Reim

Wohnort

Villingen-Schwenningen

Karriere (Auszüge)

Über zwei Millionen verkaufte Solo-Alben, unzählige Auszeichnungen seit Veröffentlichung ihres Debütalbums 1993

Autor

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnierenJedes Wochenende erhalten unsere Nutzer 15 besondere Geschichten aus der Region und der Welt: Exklusive Porträts, Interviews, Texte, Bilder und Videos, aber auch Gastbeiträge angesagter Blogger und Kolumnen unserer Redakteure.

Zu dieser besonderen Ausgabe verschicken wir einen Newsletter mit allen Themen. Hier abonnieren: HNA Sieben per Mail, einmal die Woche.
Hinweise zum Kommentieren:
Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Mehr zur Netiquette.

Weitere Artikel aus dem Ressort

Schluss mit dem Lärm: Warum Hintergrundmusik nervt

Nicht nur beim Einkaufen werden wir mit Hintergrundmusik gefoltert. Nun wehren sich Initiativen wie "Lautsprecher aus" gegen das Dauergedudel, dem es bald so ergehen könnte wie dem Rauchen.
Schluss mit dem Lärm: Warum Hintergrundmusik nervt

Zum Tag der Jogginghose: Das Comeback der vermeintlichen Modesünde

Modesünde? Mitnichten! Die Jogginghose erfährt ein Comeback - und hat am 21. Januar ihren eigenen Feiertag. Wir erklären, wie man den Schluffi-Look wieder salonfähig macht.
Zum Tag der Jogginghose: Das Comeback der vermeintlichen Modesünde

Lecker essen trotz Autoimmunkrankheit: Rippchen wie in der Steinzeit

Autoimmunerkrankungen wie Diabetes, Multiple Sklerose und Zöliakie machen vielen Menschen zu schaffen. Die Ernährungsberaterin Mickey Trescott hilft den Patienten - mit leckeren Rezepten.
Lecker essen trotz Autoimmunkrankheit: Rippchen wie in der Steinzeit