+
Über eine Million Abonnenten und 350 Millionen Video-Aufrufe: Die US-Amerikanerin Maria (im Hintergrund) hat mit "Gentle Whispering ASMR" den größten ASMR-Kanal bei Youtube.

Kribbeln im Kopf

Phänomen ASMR: Warum Millionen Menschen knisterndem Papier zuhören

Wenn Coco Papier zerknittert oder über Bücher streicht und dabei sanft flüstert, sind ihre Fans begeistert. Die Studentin veröffentlicht auf Youtube "ASMR"-Videos. Warum die bei Millionen Menschen für Entspannung sorgen, lest ihr hier.

Die 25-Jährige, die sich auf Youtube Coco nennt, bietet den knapp 30.000 Abonnenten ihres Kanals Entspannung per ASMR-Video an. Leise Geräusche, sanfte Bewegungen und Zuwendung sollen für ein angenehmes Kribbeln sorgen - so beschreibt Coco, die zu den erfolgreichsten deutschen Youtubern des Genres zählt, das Phänomen ASMR. Die Abkürzung steht für "Autonomous Sensory Meridian Response", was frei als spontane Reaktion auf Reize von außen übersetzt werden kann. Mit Reaktion sind vor allem die sogenannten "Tingles" gemeint, also ein wohliges Kribbeln, das sich überall im Körper ausbreiten kann - vor allem aber im Hinterkopf, Nacken und Schultern.

Was aber sorgt für dieses Kribbeln? Das Phänomen ist bisher kaum erforscht - eine Studie der Universität von Swansea von 2015 war laut eigener Aussage die erste zum Thema ASMR. Die Forscher haben eine ganze Reihe an Auslösern, sogenannten "Triggern" ausgemacht. Die am häufigsten genannten waren Flüstern, suggerierte Aufmerksamkeit und klare Geräsuche wie leises Tippen oder Knistern. Um diese Effekte zu verstärken, werden ASMR-Videos oft mit Kopfhörern konsumiert.

ASMR-Videos zeichnet eine starke Zuwendung zum Betrachter aus: Er wird direkt angesprochen, eine leise Stimme oder Flüstern sorgt für Intimität. „Alle diese Trigger sprechen anscheinend dasselbe Netzwerk im Gehirn an - den Teil von uns, der vorsichtig und nachsichtig mit unserer Umgebung oder anderen Menschen interagiert“, schreibt der US-amerikanische Neurologe Steven Novella auf seinem Internetblog. Inhalte der Videos sind auch oft Rollenspiel-Situationen. Darauf hat sich auch Coco spezialisiert und bietet ihren Fans unter anderem eine virtuelle Kopfmassage an. "Meine Community weiß, dass sie bei mir diese Art von Videos findet", sagt die Studentin, deren Videos schon über sieben Millionen Mal angeschaut wurden. 

Doch bei weitem nicht alle Menschen fühlen beim Betrachten von ASMR-Videos ein Kribbeln. Deshalb sei es auch schwierig, diesen Leuten das Phänomen zu erklären, sagt Donna. Sie ist einer der erfolgreichsten deutschen "ASMRtists" (ein Wortspiel aus ASMR und "artist", dem englischen Wort für "Künstler"). "Das Ganze ist auch immer eine sehr persönliche Sache. Nicht jeder Trigger funktioniert bei jeder Person, viele Leute haben auch gar kein ASMR." Diese Leute verstünden dann auch oft nicht, wieso bestimmte Geräusche ein Kopfkribbeln auslösen und würden dem Phänomen mit Unverständnis oder Ignoranz begegnen.

Die 28-jährige Donna ist jedoch keinesfalls eine Ausnahme, wenn es um das Empfinden von Kopfkribbeln geht: Ihre mehr als 300 Youtube-Videos wurden schon fast 30 Millionen Mal angesehen. Dass sich ihr Youtube-Kanal mit mittlerweile 150.000 Abonnenten so gut entwickelt, habe sie beim Start vor fünf Jahren noch nicht gedacht, so Donna. Die Szene in Deutschland ist noch recht klein. Donna produziert englischsprachige ASMR-Videos, da die Zielgruppe so noch viel größer sei. "Je mehr Leuten ich mit meinen Videos helfen kann, desto besser", sagt sie.

Hilfreich sind ASMR-Videos nicht nur zum Entspannen. Die Studie der Forscher aus Swansea legt nahe, dass ASMR-Videos kurzfristig auch bei Depressionen oder chronischen Schmerzen helfen können - ähnlich wie eine Meditation. Allerdings wurden nur Personen befragt, die von sich selbst sagten, das ASMR-typische Kribbeln zu empfinden. "ASMR kann dabei helfen, Ängste zu bekämpfen", sagt auch Coco. 

Mehr rund um unser Monats-Thema "Entspann dich!" findet ihr hier.

So vielfältig wie die Motive der Nutzer sind auch die Inhalte der ASMR-Videos. Da wird geflüstert, gekratzt, geklopft und gebürstet. Donna bekommt die Ideen für ihre Videos aus unterschiedlichen Quellen: Mal seien das Videos anderer "ASMRtists" oder alltägliche Dinge, manchmal suche sie aber auch gezielt nach Gegenständen, die sich gut für Videos eignen, beispielsweise in Spielzeugläden, Bastelgeschäften oder Baumärkten. "Das ist ja gerade das Schöne an ASMR: So ziemlich alles kann ein Trigger sein und Menschen helfen", so Donna, die neben ihrem Hobby in der Medienbranche arbeitet.

Außenstehende reagieren laut den Youtuberinnen Coco und Donna ganz unterschiedlich, wenn sie vom ungewöhnlichen Hobby erfahren. "Von Offenheit bis Ignoranz ist alles dabei", sagt Donna. Vielen Leuten werde aber auch erst beim Schauen von ASMR-Videos klar, dass sie dieses Kopfkribbeln empfinden können - oder sie würden erst dadurch einen Namen für ihre früheren Erfahrungen finden. "Es hat noch nie jemand gelacht oder gesagt, das wäre Quatsch", sagt Coco. Das gelte aber nur für das echte Leben, in der Anonymität des Internets gebe es auch negative Äußerungen.

"Leider wird ASMR auch oft missverstanden und in die Erotik-Schublade gesteckt, das ist aber schlichtweg falsch: Das Kopfkribbeln hat nichts mit Erotik oder Sexualität zu tun", stellt Donna klar. Auch die Studie der Universität Swansea legt nahe, dass es den Nutzern von ASMR-Videos trotz deren Intimität nicht um Erotik gehe. Nur fünf Prozent der fast 500 Befragten gab an, ASMR-Videos zur sexuellen Stimulation einzusetzen, während 84 Prozent dieser Ansicht widersprachen.

Die Szene scheint zu wachsen, zumindest legen das die Aufrufzahlen von ASMR-Videos oder auch das stetig wachsende größte ASMR-Forum auf der Plattform Reddit nahe. "Als ich vor vier Jahren mit den Videos angefangen habe, gab es nur eine Handvoll deutscher ASMRtists", sagt Coco. Seitdem seien viele dazugekommen, heute schätzt Coco die Zahl auf 40 bis 50. Das untrüglichste Zeichen dafür, dass ASMR immer bekannter wird: Das Phänomen hat mittlerweile schon die Werbeabteilung der Baumarktkette Hornbach erreicht.

 

Autor

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren Täglich gibt es auf Sieben besondere Geschichten aus der Region und der Welt: Exklusive Porträts, Interviews, Texte, Bilder und Videos, aber auch Gastbeiträge angesagter Blogger und Kolumnen unserer Redakteure.

Sieben ist mehr für dich. Verpasse deshalb kein Thema mehr und abonniere den Sieben-Newsletter. Hier abonnieren: HNA Sieben per Mail, zweimal pro Monat.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Mehr zur Netiquette.