+
Inmitten bunter Blüten, auf weiten grünen Wiesen und zwischen alten Bäumen lässt es sich ganz wunderbar entspannen: Wir zeigen euch eine Auswahl der schönsten Parks in der Region.

Übersichtskarte, Geheimtipps und Veranstaltungen

Das sind die schönsten Parks der Region

Wo in der Region kann man am besten sonnenbaden, spazieren gehen oder picknicken? Wir haben uns bei den Kollegen umgehört, eine Auswahl der schönsten Parks zusammengestellt - und einige versteckte Kleinode entdeckt. Entspannt euch schön!

Auf einen Blick: Hier findet ihr unsere Auswahl an entspannenden Parks in Nordhessen und Südniedersachsen:

Unsere Tipps im Einzelnen: 

Der Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel

Entspannter Ort für Spaziergänge, Picknicks und Entdeckungstouren: Der Bergpark in Wilhelmshöhe.

Das Besondere: Dass man sich kaum entscheiden kann, welche der vielen Besonderheiten des Bergparks man zuerst nennen sollte: Da gibt es den Herkules, der auf 550 Metern Höhe thront und auf Kassel hinab schaut. Die steinernen Kaskaden, die den Berg hinunterführen. Es gibt das Schloss Wilhelmshöhe, die Löwenburg, mehr als 15.000 Bäume, bunte Blumenbeete, ein großes Gewächshaus, kleine Grotten, Pyramiden, Tempel, Brücken und vieles mehr zu entdecken. Der Bergpark entstand Anfang des 18. Jahrhunderts und zählt zu den größten Bergparks in Europa. Seit dem Jahr 2013 ist er Weltkulturerbe.

Essen und Trinken: Im Bergpark gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich zu verpflegen: Direkt am Herkules befinden sich die Herkules-Terrassen, ein Bar-Restaurant mit Panoramablick. Unterhalb der Kaskaden lockt die Kaskadenwirtschaft Grischäfer mit nordhessischer Kost. Die traditionsreiche Gastwirtschaft Nord-Holland bietet in der Hüttenbergstraße Hausmannskost. Im Süden befindet sich das Hotel am Bergpark, in dem man auch speisen kann. In der Nähe des Schlosses Wilhelmshöhe findet ihr gleich drei grastronomische Angebote: Das Restaurant im Schlosshotel, die Alte Wache und das Café Gerome.

Hunde: Dürfen an der Leine mitgeführt werden.

Veranstaltungen im August: Jeden Mittwoch, Sonntag und an allen hessischen Feiertagen finden im August die Wasserspiele statt: Von 14.30 bis 16 Uhr sprudelt das Wasser über die Kaskaden, den Steinhöfer Wasserfall und die Teufelsbrücke. Am 5. August kann man die beleuchteten Wasserspiele erleben. Im Musikpavillon werden Bergpark-Konzerte veranstaltet: Am 6. August sind Chansons von Dennis Wenzel, am 13. August Tango Argentino von Tango Norte, am 20. August Nuevo Flamenco von Bandaluz und am 27. August Soul und Funk von Groove T jeweils um 12 Uhr zu hören. An allen Sonn- und Feiertagen im August werden ab 9 Uhr Gottensdienste im Konzertpavillon abgehalten. Darüber hinaus werden immer wieder Führungen und Achtsamkeitswanderungen angeboten.

Tipp: Schaut euch den Herkules bei Nacht an: Nicht nur die angeleuchtete Statue ist bei Dunkelheit ein Erlebnis. Wer die Kaskaden hinaufsteigt, wird außerdem mit einem wunderschönen Blick auf Kassel bei Nacht belohnt.

Die Karlsaue in Kassel

Nicht nur während des HNA-Yogasommers kann man hier wunderbar entspannen: Die Karlsaue in der Kasseler Südstadt.

Das Besondere: Die vielen Teiche, Seen und Gräben veranschaulichen noch heute die barocke Grundkonzeption der Anlage: In Kassels Südstadt befindet sich die innerstädtische Parkanlage, die Kasseler nur „Aue“ nennen. 1586 wurde sie als Lustgarten angelegt. Auf 125 Hektar kann man bis heute ausgiebige Spaziergänge machen, Blumenbeete bewundern und im Bugasee schwimmen.

Essen und Trinken: Rund um die Karlsaue gibt es zahlreiche Einkehr-Möglichkeiten: In der Orangerie gibt es ein Restaurant, bei schönem Wetter steht unterhalb der Gustav-Mahler-Treppe ein Eiswagen. Am östlichen Rand des Parks locken das Restaurant Riverside sowie das Pfannkuchenhaus. Im Westen gibt es das Bolero – und wer ein paar Meter weiter läuft, findet in der Innenstadt zahlreiche weitere Restaurants und Cafés.

Hunde: Im Auepark besteht Anleinpflicht.

Veranstaltungen im August: Am 18. August um 20 Uhr treffen sich die kleinen Stadtökologen in der Karlsaue, um Fledermäuse zu besuchen. Jeder darf mitmachen, der Eintritt ist frei: Bei einem nächtlichen Spaziergang werden die Tiere beobachtet, außerdem erfährt man viel über die Lebensweise und Biologie von Fledermäusen.

Tipp: Aktuell kann man in der Aue einige frei zugängliche documenta-Kunstwerke entdecken: Vor der Orangerie steht die „Mill of Blood“ – die „Mühle des Blutes“ – des mexikanischen Künstlers Antonio Vega Macotela. Südlich davon befindet sich ein Graben: Ausgehoben hat ihn Lois Weinberger, im Laufe der documenta soll er sich mit spontaner Vegetation füllen. Im Westen stehen die Trassen: ein gelb-oranges fachwerkähnliches Konstrukt von Olaf Holzapfel. Unterhalb des Rosenhangs hat das chilenische Architektenkollektiv Ciudad Abierta sein Lager aufgeschlagen und ein Architekturlabor unter freiem Himmel eingerichtet. Und am Küchengraben könnt ihr die Soundinstrallation „When Elephants Fight, It Is The Frogs That Suffer“ von Benjamin Patterson hören.

Der Stadthallengarten in Kassel

Kleinod im Vorderen Westen: Der Stadthallenpark.

Das Besondere: Das bunte Blütenmeer. Der Stadthallengarten ist ein kleiner, wunderschön bepflanzter Park, der sich hinter der Stadthalle im Vorderen Westen erstreckt. Besonders im Frühling und im Sommer beeindrucken die vielen blühenden Schmuckpflanzen. Auf den Bänken lassen sich hin und wieder Musiker nieder, um Gitarre zu spielen, im Gras sitzen Jugendliche oder Familien und genießen die Sonne.

Essen und Trinken: Muss mitgebracht werden.

Hunde: Dürfen an der Leine mitgeführt werden.

Veranstaltungen im August: Im Stadthallengarten finden im August keine Veranstaltungen statt.

Tipp: Spielt eine Runde Schach im Stadthallengarten. Dafür stehen hier extra kleine Tischchen bereit. Natürlich könnt ihr daran auch Karten spielen, picknicken oder ein Glas Wein genießen.

Die Grüne Mitte in Lohfelden

Von der Aussichtsplattform Tanz-Eiche kann man über die Söhre, den Kaufunger Wald bis zum Herkules schauen.

Das Besondere: Die Aussichtsplattform Tanz-Eiche. Von dieser hat man einen Ausblick über die Söhre, den Kaufunger Wald bis zum Herkules. Mit dem Fitness-Parcours, der unter anderem eine Slalomstrecke und schwingende Autoreifen zu bieten hat, kann man sich sportlich betätigen. Für Kinder gibt es Spielbereiche mit einem großen Sandkasten und Klettergerüsten.

Essen und Trinken: Muss mitgebracht werden.

Hunde: Dürfen an der Leine mitgeführt werden.

Veranstaltungen im August: In der Grünen Mitte finden im August keine Veranstaltungen statt.

Tipp: Der Sinnespfad. In Spiegelkabinetts, Kräuterbeet oder am Summstein kann man neue Eindrücke sammeln.

Der Ahnepark in Vellmar

Bietet zahlreiche Sport-Möglichkeiten, Blumenlandschaften und Teichanlagen: Der Ahnepark in Vellmar.

Das Besondere: Der Park bietet neben einem Basketball-, Volleyball- und Schachfeld auch andere sportlichen Möglichkeiten, schöne Blumenlandschaften und Teichanlagen. Für Besucher nicht zugängliche Inseln dienen als Rückzugsraum für die Tierwelt. Es gibt einen Spielplatz, außerdem kann man mit einer Mini-Dampfanlage durch den Park fahren.

Essen und Trinken: Das Café im Ahnepark mit Seeterrasse hat täglich von 9 bis 22 Uhr geöffnet.

Hunde: Dürfen an der Leine mitgeführt werden.

Veranstaltungen im August: Am 6. und 20. August fährt die Ahneparkbahn von 14 bis 18 Uhr.

Tipp: Der Märchenlandweg führt durch den Park. Insgesamt 19 Skulpturen wurden bei Bildhauer-Symposien vor Ort von den Künstlern geschaffen.

Der Steinertseepark in Kaufungen

Rund um den Steinertsee erstreckt sich ein Park: Unterteilt wird er in verschiedene Zonen.

Das Besondere: Der Park ist in verschiedene Zonen unterteilt. Zum einen gibt es einen naturnahen Bereich, der durch Schilfzonen, Hochstaudenkulturen und den angrenzenden Bruchwald gekennzeichnet ist. Das Vogel- und Amphibienschutzgebiet bietet einen wichtigen Lebensraum für viele Tiere. Zum anderen gibt es einen aktiven Freizeitbereich mit Flächen für Freizeitsport und Spielflächen für Kinder und eine Ruhezone. Durch den Park führen Spazier- und Wanderwege mit einer Länge von circa 2,5 Kilometern. Eine Mini-Dampfbahnanlage gibt es am Rand des Parks, welche am ersten und dritten Sonntag eines Monats sowie an den Feiertagen fährt.

Essen und Trinken: Muss mitgebracht werden.

Hunde: Dürfen an einer höchstens zwei Meter langen Leine mitgenommen werden. Auf öffentlichen Kinderspielplätzen ist die Mitnahme von Hunden untersagt.

Veranstaltungen im August: Im Steinertseepark finden im August keine Veranstaltungen statt.

Tipp: Eine am See liegende Grillhütte kann gemietet werden und bietet Platz für 50 Personen.

Der Brunnenpark in Hofgeismar

Englischer Landschaftsgarten mit viel Wald- und Wiesenflächen: Der Hofgeismarer Gesundbrunnenpark.
Weitere Themen rund um unser Monatsthema "Entspann dich" findet ihr hier.

Das Besondere: Englischer Landschaftsgarten mit viel Wald- und Wiesenflächen und barocken Bauten des ehemaligen Bad Gesundbrunnen am Stadtrand von Hofgeismar, wohin die Landgrafen und Kurfürsten von Hessen-Kassel zum Kuren, zu Konzerten und Tanz reisten. Die verschlungenen barrierefreien Wege sind beliebt für Spaziergänge, es gibt Sitzbänke. Am künstlichen Teich steht das Lustschlösschen Schönburg.

Essen und Trinken: Im nahen ehrenamtlich betriebenen Café Gesundbrunnen gibt es Kaffee, Kuchen und kalte Getränke (geöffnet Dienstag bis Sonntag 14 bis 18 Uhr, Montag 19 bis 23 Uhr).

Hunde: Dürfen an der Leine mitgeführt werden.

Veranstaltungen im August: Kostenlose Parkführung am Samstag, 19. August, Treffpunkt 11 Uhr am Brunnentempel.

Tipp: An den Park grenzt das Frei- und Hallenbad Bad am Park (BAP) mit großer Liegewiese und Röhrenrutsche an.

Der Schlosspark Wilhelmsthal bei Calden

Auch bei Joggern beliebt: Der Schlosspark Wilhelmsthal bei Calden.

Das Besondere: Der 30 Hektar große Landschaftspark mit lockerer Bewaldung, Bergen und Wiesenflächen ist auch bei Joggern beliebt. Er umgibt das barocke Lustschloss der Kasseler Landgrafen und liegt am Ende der vom Bergpark Wilhelmshöhe kommenden Rasenallee. Im Park (Übersichtsplan am Eingang) sind mehrere Umgestaltungen nachzuverfolgen, die Wasser-Kaskaden wurden nie fertiggestellt (wegen Sanierungsarbeiten ist derzeit die Grotte gesperrt, die Wasserspiele außer Betrieb). Der Eintritt ist frei.

Essen und Trinken: Im nahen Schlosshotel Wilhelmsthal gibt es ein Café und Restaurant.

Hunde: Dürfen an kurzer Leine mitgeführt werden, Hundekot sollte entsorgt werden.

Veranstaltungen im August: Nicht bekannt.

Tipp: An mehreren Stellen stehen Bänke bereit. Es lohnt sich eine Besichtigung des Schlosses, das als eines der schönsten Rokokoschlösser Deutschlands gilt und noch viel Originalsubstanz und -ausstattung hat. Daneben gibt es eine Zinnfigurensammlung. Geöffnet ist es dienstags bis sonntags und feiertags von 10 bis 17 Uhr, die letzte Führung wird um 16 Uhr angeboten. 

Der Kurpark Bad Emstal

Im Kurpark Bad Emstal gibt es Blühwiesen, einen Rosengarten und einen romantischen Teich.

Das Besondere: Der Park ist wunderbar grün. Es gibt Blühwiesen, einen Rosengarten und einen romantischen Teich. Bänke laden zum Verweilen ein. Direkt am Eingang zum Park gibt es einen Wohnmobilstellplatz.

Essen und Trinken: In unregelmäßigen Abständen öffnet das Telcafé, das vom Verein Familientreff in Emstal (FinE) betrieben wird. Am Rande des Parks gibt es das Hotel Emstaler Höhe.

Hunde: Sind nicht erwünscht.

Veranstaltungen im August: Am 6. August, 15 bis 16 Uhr, Konzert des Sinfonischen Blasorchesters Schauenburg. Ab 14 Uhr öffnet das Telcafé und verkauft Kaffee und Kuchen

Tipp: Mit zahlreichen, zum Teil auch ausgefallenen Spielgeräten wie einer Möglichkeit zum Zielwerfen und einer Pedalstrecke, ist der Park ideal für Familien mit Kindern. 

Der Stadtpark Teichwiesen Wolfhagen

Von nahezu allen Stadtteilen schnell zu erreichen: Der Stadtpark Teichwiesen.

Das Besondere: Die Teichwiesen im Herzen von Wolfhagen sind von nahezu allen Stadtteilen schnell zu erreichen. Mitten durch den weitläufigen Park plätschert das Mühlenwasser, ein kleiner Bach, der an verschieden Stellen über Trittsteine überquert werden kann. 

Essen und Trinken: Muss mitgebracht werden.

Hunde: Dürfen mit in den Park.

Veranstaltungen im August: Sind keine vorgesehen

Tipp: Ein Spielplatz lädt Eltern mit Kindern zum Verweilen ein.

Der Park hinterm Landratsamt in Wolfhagen

Eine vergessene Perle: Der Park hinterm Landratsamt.

Das Besondere: Zugegeben, der Park hat eine überschaubare Größe. Und irgendwie ist er wie eine vergessene Perle. Starke, knorrige Bäume verleihen ihm seine Attraktivität. Die Fläche ist umgeben von einer alten Steinmauer, die ein bisschen an die Vergangenheit des Parks erinnert, als dort vor einigen hundert Jahren eine Burg thronte.

Essen und Trinken: Müssen mitgebracht werden

Hunde: Sind nicht erwünscht

Veranstaltungen im August: Keine

Tipp: Ein Picknick auf einer Decke unter den ausladenden Ästen der Rotbuche.

Der Kurpark in Bad Zwesten 

Erwachsene und Kinder kommen im Kurpark in Bad Zwesten auf ihre Kosten.

Das Besondere: Der Kurpark verbindet den Ortskern mit den Kliniken. Im Kurhaus lockt das Hallen-Bewegungsbad, ein Spaziergang durch den Rosen-, Duft und Kräutergarten entspannt. Ein Fest für die Augen sind die zahlreichen bunten Blüten in der begehbaren Sonnenuhr und im Rosengarten. Es gibt einen besonderen Klangerlebnispfad mit Klanginstallationen und einen Baumlehrpfad. Boccia und Freiluftschach sind weitere Angebote. An den Starttafeln im Kurpark kann man auch mit einer Wanderung auf dem Kunstwanderweg Ars natura (X 8a) oder auf dem Planetenweg beginnen. Ebenso empfehlen sich die drei Nordic-Walking-Strecken.

Essen und Trinken: Im Kurhaus gibt es ein Eiscafé, im Ort selbst verschiedene Gastronomieangebote.

Hunde: Dürfen an der Leine mitgeführt werden.

Veranstaltungen: Das Open-Air-Klassik-Konzert im Kurpark zur 1200-Jahrfeier findet am 4. August mit dem Philharmonischen Orchester Nordharz statt.

Tipp: Der Kurpark bietet seit Kurzem einen Mehrgenerationen-Spielplatz, dessen Geräte auch ältere Menschen zur gesunden Bewegung animieren sollen. Und: Es macht Spaß.

Der Stadtpark in Gudensberg

Attraktive Kulisse: Die Märchenbühne im Gudensberger Stadtpark.

Das Besondere: Der kleine Stadtpark liegt versteckt in der Mitte des Städtchens. Er bietet einige Spazierwege und Bänke zum Ausruhen. Dominierend ist die fantasievoll gestaltet Märchenbühne mitten im Park, die während der Sommermonate die attraktive Kulisse für viele Veranstaltungen bietet. Der Park ist nachts geschlossen.

Essen und Trinken: Direkt am Stadtpark gibt es das Hotel Zum Stadtpark mit großem Biergarten, das Hotel Hessischer Hof mit Biergarten, in der Nähe eine Eisdiele und ein italienisches Restaurant im Bürgerhaus.

Hunde: Dürfen an der Leine mitgeführt werden.

Veranstaltungen: Am 12 August gibt Dark Vadder un sinne Combo um 20 Uhr auf der Märchenbühne ein Konzert (Tickets: 12 Euro). Im Open-Air-Kino wird "Die Schöne und das Biest" am 26. August um 20.45 Uhr gezeigt (Tickets: 8 Euro).

Der Schlossgarten des Klosters Haydau in Morschen

Das Kloster Haydau und das Hotel in Altmorschen bilden ein außergewöhnliches Ensemble.

Das Besondere: 1685 entstand unter Landgraf Karl von Hessen-Kassel rund um das Kloster Haydau ein Barockgarten mit Terrassen und einer hohen Rundmauer. Das besondere Merkmal der Mauer ist die südlich gelegene Aussichtsöffnung mit dem Blick ins Fuldatal. Die Gemüse und Kräuter, die in dem Schlosshotel serviert werden, stammen aus dem Küchengarten mit Fruchtterrassen und Streuobstwiesen im Schlosspark.

Essen und Trinken: Es gibt vier Möglichkeiten sich nach einem Spaziergang im Schlosspark zu stärken. Das Klostercafé im historischen Klostergebäude bietet an Sonn- und Feiertagen von 13 bis 18 Uhr selbstgebackene Torten und vieles mehr an. Das Hotelrestaurant des Kloster Haydau ist für Gäste täglich von 6 bis 18 Uhr geöffnet. Die Hotelbar serviert Cocktails von Montag bis Samstag ab 18 Uhr. Das Hotel Poststation zum Alten Forstamt ist täglich von 18 bis 22.30 Uhr geöffnet. An Sonn- und Feiertagen zusätzlich von 12 bis 14 Uhr und 18 bis 22.30 Uhr.

Hunde und Fahrräder: Hunde sind im Schlossgarten nicht erlaubt. Fahrräder dürfen nur geschoben werden. Das Fahren ist nicht erlaubt.

Veranstaltungen im August: Im Innenhof des Klosters wird am 20. August ab 11 Uhr zum Jazz-Frühschoppen die Band „Chicago Live“ auftreten. 

Tipp: Das mittelalterliche Zisterzienserinnenkloster Haydau blickt auf 800 Jahre Geschichte zurück. Die eineinhalbstündige Klosterführung durch die historische Anlage kostet 5 Euro und ist für Kinder bis 13 Jahren kostenlos. Kontakt für Klosterführungen: Hotel Kloster Haydau, 05664/93910930.

Der Melsunger Schlosspark

Der verzauberte Schlossgarten wird noch bis zum 10. August in Melsungen im Schlosspark veranstaltet. Immer dienstags, mittwochs und donnerstags besteht ab 18 Uhr die Möglichkeit,den Biergarten zu nutzen. Live-Musik steht ab 19 Uhr mit verschiedenen Bands auf dem Programm. Der Eintritt ist kostenlos. Nach der Veranstaltungsreihe ist die Nutzung des Schlossgartens durch Bauarbeiten nur eingeschränkt möglich.

Der Kurpark in Bad Hersfeld

2008 als zweitschönster Park Deutschlands ausgezeichnet: Der Kurpark in Bad Hersfeld.

Das Besondere: Der Kurpark in Bad Hersfeld wurde als "Park der Jahreszeiten" im Jahr 2008 als zweitschönster Park Deutschlands von einem Gartenfachmagazin ausgezeichnet. Seither hat er nichts von seiner Schönheit eingebüßt. Der Park wurde ursprünglich schon 1906 angelegt und 2006/07 von Grund auf saniert. Mit rund sieben Hektar ist er die größte zusammenhängende Grünfläche Bad Hersfelds und wird von Stadthalle, Kurhaus und der Kurbad Therme flankiert. Am Rande des Parks sprudelt das Hersfelder Heilwasser in einem futuristischen Trink-Pavillon. Auch die magische Quelle, in ihrer Art ein Unikat, ist ein Symbol für die Heilquellen Bad Hersfelds und für ihre lange Kur- und Bädertradition. „Der Garten der Sprechenden Steine“ symbolisiert die grenzenlose Vielfalt der Sprachen und soll an den einst in Bad Hersfeld ansässigen Konrad Duden erinnern.

Essen und Trinken: In einem kleinen Verkaufskiosk am Rande des Kurparks gibt es Kaffee und Kuchen, Eis und kleinere Speisen, sowie Getränke. Außerdem wird der Park von zwei Hotels flankiert, in denen man ebenfalls gut essen kann.

Hunde: Dürfen an der Leine mitgeführt werden.

Veranstaltungen im August: Regelmäßige interessante Führungen durch den Park der Jahreszeiten informieren über das Konzept und die Gestaltung der Anlage. Außerdem finden im Kurhaus immer wieder Veranstaltungen statt. Weitere Informationen gibt es hier oder beim Kurbetrieb Bad Hersfeld, Am Kurpark 10, 36251 Bad Hersfeld, Tel.: 06621-795090.

Tipp: Im Kurpark gibt es für Kinder und Erwachsene originelle Spielgeräte. Am kleinen Teich kann man im Sommer Enten beobachten und im Winter Schlittschuhlaufen. Während der Festspielzeit wird in der nahen Stadthalle und in der ehemaligen Abfüllanlage für die Theater-Stücke geprobt. Mit etwas Glück kann man dann im Park berühmten Schauspielern bei der Mittagspause begegnen.

Der Schlosspark in Rotenburg

Voller Blütenteppiche und seltener Pflanzen: Der Schlosspark in Rotenburg

Das Besondere: Er ist nicht nur hübsch anzusehen, bietet Blütenteppiche und seltene Pflanzen, die schon zu Landgrafenzeiten aus aller Welt importiert und angepflanzt wurden, sondern hat einen hohen Freizeitwert: Es gibt einen abwechslungsreich gestalteten Spielplatz für Kinder und einen Minigolfplatz, dessen Betreiberin noch dazu Kaffee und selbst gebackenen Kuchen anbietet. Der Schlosspark liegt direkt am Fuldaradweg R1 und an der Jugendherberge.

Essen und Trinken: Kaffee und Kuchen gibt es am Minigolfplatz und – etwas ganz besonderes – in der Biermanufaktur, die ebenfalls zum Schlosspark gehört: Wirt und Braumeister Ralf Kramer bietet mir seinem Team leckeres Rotenburger Helles, Dunkles und Weizenbier und dazu auch deftige Kleinigkeiten an.

Hunde: Dürfen an der Leine laufen. Radfahrer müssen im Park absteigen. Der Park hat einen barrierefreien Zugang von der Straße Obertor her.

Veranstaltungen im August: Während der Sommerzeit findet jeden Sonntagnachmittag ein Konzert auf der Naturbühne statt.

Tipp: Macht ein Picknick unter der riesigen Blutbuche.

Der Levinsche Park in Göttingen

Großer Fleck Grün am Rand des Industriegebiets: Der Levinsche Park in Göttingen.


Das Besondere: Die Geschichte und die Tierwelt. Der Park ist ein großer Fleck Grün am Rand des Industriegebiets in der Göttinger Weststadt. Er wurde Ende des 19. Jahrhundert als Zier- und Nutzgarten rund um die Villa der Tuchfabrikanten-Familie Levin angelegt. Die Arbeiter nutzten den Park als Pausen- und Ruhezone. Auch heute kann man dort noch sehr gut entspannen, grillen und die Tiere an den beiden Teichen beobachten. Die alte Familienvilla der Levins steht immer noch.

Essen und Trinken: Müssen die Besucher selbst mitbringen. Durch die Nähe zur Innenstadt sind Restaurants und Supermärkte aber problemlos erreichbar.

Hunde: Dürfen an der Leine mitgeführt werden. Beutel für die Hinterlassenschaften der Vierbeiner gibt es allerdings nicht.

Veranstaltungen im August: Im Levinschen Park finden im August keine Veranstaltungen statt.

Tipp: Rund um den größeren der beiden Teiche nistet eine Kolonie Graureiher. Tierbegeisterte Besucher können mit etwas Glück die Vögel beobachten und fotografieren. In der südöstlichen Ecke gibt es für Kinder außerdem einen großen Spielplatz. Dort steht auch ein Behälter für Grillasche.

Der Experimentelle Botanische Garten in Göttingen

Gepflegter Park direkt am Nordcampus: Der Experimentelle Botanische Garten am Göttinger Nordcampus.

Das Besondere: Die Idylle. Der gepflegte Park direkt am Nordcampus der Uni Göttingen ist ein Geheimtipp. In dem Versuchsgarten der Universität blüht es an jeder Ecke, kleine Schilder geben Hinweise darauf, was die Wissenschaftler in den Beeten angepflanzt haben. Der Park liegt etwas ab vom Schuss, dafür ist es sehr ruhig. Der perfekte Ort, um auf einer der vielen Bänke die Sonne zu genießen und die Seele baumeln zu lassen.

Essen und Trinken: Muss mitgebracht werden. 

Hunde: Dürfen an der Leine mitgeführt werden. Über Hundehaufen freut man sich im Experimentellen Botanischen Garten allerdings sicher nicht.

Veranstaltungen im August: Im August finden keine Veranstaltungen statt. 

Tipp: Der Versuchsgarten der Uni lädt nicht nur zum Entspannen, sondern auch zum Entdecken ein: Wer möchte, geht auf eine botanische Erkundungstour zwischen den Pflanzeninseln und Gewächshäusern. Am Park gibt es zudem ausreichend Parkmöglichkeiten.

Der Cheltenham-Park in Göttingen

Sommer im Cheltenham-Park: Wer Rücksicht nimmt, kann hier auch den Grill anwerfen. Ein Behälter für die Grillasche steht bereit.

Das Besondere: Die zentrale Lage. Der Cheltenham-Park liegt direkt hinter der Göttinger Stadthalle, die Gänseliesel ist nur ein paar Minuten Fußweg entfernt. Was bedeutet: Der Park ist meist gut besucht. Ein Platz für das eigene Handtuch ist auf dem Rasen aber eigentlich immer frei. Vor allem am Vormittag und frühen Nachmittag gehört der Park den Familien - immerhin gibt es gleich zwei Spielplätze. Bei schönem Wetter grillen die Göttinger Studenten auf dem Rasen, spielen Frisbee oder sonnen sich. Am Nordrand liegt außerdem der Schwänchen-Teich.

Essen und Trinken: Muss mitgebracht werden.

Hunde: Dürfen an der Leine mitgeführt werden.

Veranstaltungen im August: Im Cheltenham-Park finden im August keine Veranstaltungen statt. 

Tipp: Im Park gibt es einige gute Stellen, um eine Slackline aufzuspannen. Auch der im Park gelegenen Albani-Friedhof (der mittlerweile nicht mehr aktiv genutzt wird) ist einen Besuch wert: Hier steht das Grabmal von Carl Friedrich Gauß – einem der größten Mathematiker und Physiker der Menschheitsgeschichte.

Der Forstbotanische Garten in Hann. Münden

Beherbergt exotische und einheimische Bäume und Sträucher: Der Forstbotanische Garten.

Das Besondere: Angelegt als ein Forstbotanischer Garten mit dem Zweck der Forschung und Lehre, 1870 eröffnet, beherbergt der Park eine Vielzahl exotischer und einheimischer Bäume und Sträucher – vom Gingko bis zum Mammutbaum, von der Wildrose bis zur Forsythie. Heute ist er ein öffentlich zugänglicher Park mit kindgerechten Info-Tafeln mit Wissenswertem über die Baumarten, den Lebensraum Baum und mehr an den Wegrändern. Der erste Gartenmeister Hermann Zabel hat nicht nur den Forstbotanischen Garten angelegt, sondern dort auch eine Hybrid-Forsythie gezüchtet, die seinen Namen trägt (Forsythia x intermedia ZAB). Seit 1988 ist der Garten Naturdenkmal.

Essen und Trinken: Muss mitgebracht werden.

Hunde: Dürfen angeleint in den Forstbotanischen Garten mitgenommen werden. Und natürlich: Hundehäufchen snd aufzunehmen und im Mülleimer zu entsorgen!

Veranstaltungen im August: Keine. Im Forstbotanischen Garten sind die Geschäftsstelle des Naturparks Münden sowie die Revierförsterei Kattenbühl beheimatet, dort gibt es Infos über eventuelle Führungen durch die Anlage.

Tipp: Außer Sitzgelegenheiten gibt es auch zwei fest installierte Holzliegen im Park – geeignet zum Chillen und Lesen.

Der Stadtpark Frankenberg

Auch Fahrradfahrer wie (von links) Renate Fröhlich Helke Ksinsik entspannen hier gern: Der Stadtpark Frankenberg.

Das Besondere: Der Stadtpark ist ein kleiner Park am Rande Frankenbergs mit Teichen, einem kleinen botanischen Garten und einem Spielplatz. Hier kann man spazieren gehen, im botanischen Garten Pflanzen mit allen Sinnen kennenlernen oder auch auf einer der Bänke Platz nehmen. Der Spielplatz ist neu, auch einige Sportgeräte gibt es.

Essen und Trinken: Muss mitgebracht werden.

Hunde: Dürfen an der Leine mitgeführt werden.

Veranstaltungen im August: Im Stadtpark finden im August keine Veranstaltungen statt.

Tipp: Wassertreten im Kneipp-Becken soll den Kreislauf anregen und die Durchblutung fördern. Das Becken ist am Rande des Parks zu finden. 

Der Kurpark in Bad Wildungen

Perfekt zum Entspannen: Liegen im Bad Wildunger Kurpark.

Das Besondere: Keiner ist größer - zumindest in Europa. Mit einer Fläche von 50 Hektar gilt die Anlage in Bad Wildungen als größter Kurpark Europas. Dabei besteht er genau genommen aus zwei und noch mehr Parks. Ende der 90er-Jahre wurde der traditionsreiche Bad Wildunger Kurpark mit dem des Schwesterheilbads im Stadtteil Reinhardshausen verbunden - durch eine "grüne Brücke", wie es heißt, die aber eher ein grünes Band ist, das sich seit der Landesgartenschau 2006 durch die ganze Stadt schlängelt. Seither kann man die Wildunger Parkwelt am besten vom Kurpark an der Königsquelle aus erkunden - entweder zu Fuß oder auch per Rad. Der Hessen-Radweg R6 führt hier entlang. Der Park ist so groß, dass es 50 Sitz- und Aufenthaltsbereiche gibt. Das Herz der Anlage schlägt rund um die 1928 erbaute Wandelhalle, in der heute Konzerte, Lesungen und Tagungen stattfinden. Selbst die Kasseler Caricatura stellt dort regelmäßig ihre lustigsten Cartoons aus.

Essen und Trinken: Auch hier spielt der einst mondäne Kurort in der Champions League. Mitten im Kurpark liegt das Maritim-Hotel. Zwischen Wildungen und Reinhardshausen befindet sich das Café Reinhardshöhe. Und bis zur Brunnenallee mit ihren zahlreichen Restaurants ist es nur ein Katzensprung. Dort kann man auch den Fürstenhof bestaunen, einen prächtigen Jugendstilbau aus dem Jahr 1904, der heute eine Fachklinik ist.

Veranstaltungen im August: Am 12. August leuchtet der Kurpark. Beim Lichterfest werden 15.000 Kerzen angesteckt - ebenfalls eine rekordverdächtige Zahl. Zudem gibt es zahlreiche Musikbühnen.

Tipp: Der Kurpark ist nicht nur perfekt zum Entspannen, er ist auch der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen rund um Bad Wildungen. Wer gut zu Fuß ist, kann etwa auf den Homberg steigen, von dessen Aussichtsturm man bis zum Kasseler Herkules und in den Knüll schauen kann. Und durch den Kellerwald Richtung Süden gelangt man ins Helenenthal bei Odershausen mit einem spektakulären Wasserfall. Am anderen Ende des Tals liegt übrigens schon der nächste Kurpark, der an der Helenenquelle. 

Der Kurpark in Bad Sooden-Allendorf

Farbenprächtige Wohlfühloase: Der Kurpark in Bad Sooden-Allendorf

Das Besondere: Im Kurpark von Bad Sooden-Allendorf schlägt das Herz der Stadt. Mit seinen farbenprächtigen Blumenrabatten, Schatten spendenden Baumriesen, sechs plätschernden Brunnen und einladenden Bänken ist er – gerade im Sommer – eine Attraktion für Jung und Alt und gleichzeitig eine Wohlfühloase mitten in der Stadt. Für Autos tabu, trägt dazu auch die Flaniermeile Weinreihe bei, die unmittelbar an die gepflegte Rasenfläche des Parks angrenzt mit einem Kinderspielplatz am Rand des Grüns. Zum Kurpark gehört auch der Schwanenteich. Mit seinen zwei meterhohen Fontänen ist das Gewässer, in dem sich üblicherweise Karpfen tummeln, auch das Zuhause für eine Vielzahl von Enten und Erpeln.

Essen und Trinken: In der Fußgängerzone wie auch gegenüber in der Langen Reihe und deren Fortsetzung schmiegen sich in bunten Fachwerkhäusern Restaurants, Cafés, kleine Kneipen und Geschäfte aneinander. Beim Italiener und einer zweiten Eisdiele nur gut hundert Meter weiter gibt es süße Köstlichkeiten.

Hunde: Gegenseitige Rücksichtnahme und Leinenpflicht für Hunde sind eine Selbstverständlichkeit.

Veranstaltungen im August: Am 4. August findet unter dem Titel "Weltklassik am Klavier" ein Klavierkonzert statt (Altes Kurhaus). Am 9. September wird unter dem Titel "La Werra" eine Kunstausstellung von 34 kreativen Frauen überwiegend aus der Region veranstaltet, der Eintritt ist frei.

Tipp: Historisch Interessierte steuern gern am Eingang zum Kurpark das Söder Tor an, in dem sich das Salzmuseum befindet. Dort wird die wechselvolle Geschichte des nordhessischen Heilbades anschaulich dargestellt. Eine überdimensionale Schach-Anlage unter freiem Himmel lockt keine Gehminute weiter Freunde des königlichen Spiels an. Und wiederum nur einen Steinwurf weiter stößt man auf die imposante Fachwerkkonstruktion des Alten Kurhauses. Es beherbergt den repräsentativen und reich dekorierten Wappensaal.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren Täglich gibt es auf Sieben besondere Geschichten aus der Region und der Welt: Exklusive Porträts, Interviews, Texte, Bilder und Videos, aber auch Gastbeiträge angesagter Blogger und Kolumnen unserer Redakteure.

Sieben ist mehr für dich. Verpasse deshalb kein Thema mehr und abonniere den Sieben-Newsletter. Hier abonnieren: HNA Sieben per Mail, zweimal pro Monat.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Mehr zur Netiquette.