+
Kiamisu findet: Unter Shorts gehören keine Strumpfhosen.

Tipps unserer Modebloggerin

Sommer, Sonne, Modesünde: Diese Styling-Fehler solltest du vermeiden

Auf Urlaubsbildern vergangener Jahre ertappt man sich selbst immer wieder bei Styling-Sünden. Unsere Fashion-Bloggerin Kiamisu verrät, wie ihr solche Fehltritte von vornherein vermeiden könnt.

So schön der Sommer auch ist, beinhaltet er für uns Modefans doch immer wieder einige Herausforderungen. Es ist heiß, es wird geschwitzt, viel Haut gezeigt und man probiert sich an neuen Trends aus. Klar, dass da auch mal der ein oder andere Fehlgriff passiert, an welchen wir uns nur ungern zurück erinnern. Urlaubsfotos rufen diese Erinnerungen allerdings ungeschönt wieder hervor und zeigen uns, wie wir mit Schweißflecken, kneifender Hotpants und krebsroten Wangen an unserem Cocktail genippt haben. Damit diese Fehltritte erst gar nicht passieren, habe ich nun die fünf gängigsten Styling-Fehler im Sommer für euch gesammelt und einige Tipps parat, wie ihr diese am besten vermeiden könnt. Viel Spaß beim Lesen!

1. Zu knappe Shorts

Ich habe in meiner Jugend nur allzu oft den Fehler begangen und das Haus mit viel zu kurzen Shorts oder Röcken verlassen. Warnungen meiner Eltern ignorierend, habe ich es im Nachhinein immer bereut. Man zieht alle Blicke auf sich, allerdings nicht die, die man gern auf sich haften lässt. Denn ultraknappe Shorts wirken in den allerwenigsten Fällen vorteilhaft und schon gar nicht stilvoll. Starbonus und ein Haus in Los Angeles schaffen, was ein solches Styling angeht, vielleicht ein wenig Narrenfreiheit. Im Alltag versagt der Look allerdings komplett. Und ja, er versagt bei jeder Figur. Ständig muss gezerrt und zurechtgerückt werden. Hinsetzen, laufen und wieder aufstehen, ist nur unter ständiger Obacht möglich und wenn beim Gehen der Hintern sichtbar wird, ist der Stil definitiv komplett flöten gegangen. Also lieber auf lässige und etwas längere Shorts und Röcke setzen.

Ständig wird zurechtgerückt: Knappe Shorts können nervig sein.

2. Strumpfhosen oder Leggings unter Shorts

Wer sich jetzt denkt: "Na, wenn ich die kurzen Shorts mit einer Strumpfhose kombiniere, ist das ja halb so wild!", dem muss ich leider ein vehementes "NEIN!" entgegenbringen. Auch wenn es in Deutschland abends schnell mal frisch wird oder ein Wetterumschwung vorhergesagt wird, sollte unter keinen Umständen diese Kombination zustande kommen. Es sei denn der Anlass ist die bevorstehende Dorfkirmes und du bist 14 Jahre alt.

3. Sichtbare Schweißflecken

Es gibt wohl nichts Unangenehmeres im Sommer, als sichtbare Schweißflecken auf der Kleidung. Vor allem natürlich, wenn man diese erst zu Hause bemerkt. Doch auch hier kann ganz einfach vorgebeugt werden. Ein gutes Deo verhindert sowohl Gerüche, als auch Schweißbildung. Bei starker Hitze reicht das jedoch oftmals nicht aus. Hier kann mit Pads, die in die Innenseite von Shirt oder Bluse geklebt werden, ein peinlicher Auftritt verhindert werden. Ansonsten ist die sicherste Variante das trägerlose Top oder Kleid. Entspanntes Sonnenbaden garantiert!

Tipp gegen Schweißflecken: Ein Antitransparent verwenden oder luftige Tops tragen.

4. Ungewollte Unterwäsche-Blitzer

Ja, der Lingerie-Look ist in. Wenn ein wenig Spitze gekonnt inszeniert hervorblitzt, kann das auch durchaus seinen Reiz haben. Einen schwarzes Top, welches den Blick auf einen halben Meter Durchschnitts-Bh freigibt, allerdings nicht. Selbiges gilt natürlich auch für sichtbare Höschen, egal in welcher Form. Dann lieber gleich den Bikini drunter tragen, wirkt definitiv stilvoller und ist im Sommer erlaubt. Auch transparente Kleidung ist wahrlich ein Minenfeld für Fashion-Fehltritte. Also unbedingt schon vor dem Kauf die Transparenz checken und durchsichtige Kleidungsstücke nur mit perfekt abgestimmter Wäsche tragen!

5. Allen Trends nacheifern

Weitere Themen rund um unser Monatsmotto "Erfrisch dich" findet ihr hier.

Ein Tipp, den man zu jeder Saison aufs Neue hört: Nicht jeder Trend passt zu jeder Frau. Ob groß, klein, dick oder dünn - bestimmte Schnitte, Farben und Muster stehen dir einfach nicht. Und daran lässt sich auch leider nichts ändern. Also unbedingt dem eigenen Stil treu bleiben und lieber ein vermeintlich unmodernes Teil tragen, als eines, in welchem man sich ständig unwohl fühlt. Ein Outfit, in dem du dich selbst gern im Spiegel siehst, trägt dich selbstbewusst durch den Tag, und das bemerken auch deine Mitmenschen!

Kennt ihr noch weitere Styling-Fehler, die typisch für den Sommer sind? Dann schreibt sie gern unter diesen Beitrag!

Mehr zum Thema

Autor

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren Täglich gibt es auf Sieben besondere Geschichten aus der Region und der Welt: Exklusive Porträts, Interviews, Texte, Bilder und Videos, aber auch Gastbeiträge angesagter Blogger und Kolumnen unserer Redakteure.

Sieben ist mehr für dich. Verpasse deshalb kein Thema mehr und abonniere den Sieben-Newsletter. Hier abonnieren: HNA Sieben per Mail, zweimal pro Monat.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Mehr zur Netiquette.