Mit dem Minicar durch Kassel: So geht es nachts zwischen Hot Legs und A7 zu

Mit dem Minicar durch Kassel: So geht es nachts zwischen Hot Legs und A7 zu

Fünf Nächte die Woche fährt Bekir Efe durch Kassel. Uns hat er erzählt, wie nett Feiernde in der Friedrich-Ebert-Straße sind, warum es am A7 so viele Schlägereien gibt und wie man Betrunkene nach Hause bringt, die ihren Wohnort vergessen haben. Eine Fahrt durch die Nacht.
Mit dem Minicar durch Kassel: So geht es nachts zwischen Hot Legs und A7 zu
Schluss mit lustig: Warum es besser ist, seinen Geburtstag nicht zu feiern

Schluss mit lustig: Warum es besser ist, seinen Geburtstag nicht zu feiern

Ständig wird man zu Partys eingeladen, weil jemand wieder ein Jahr älter geworden ist. Aber warum sollte man eigentlich seine Geburt feiern? Unser Autor kennt keinen einzigen Grund.
Schluss mit lustig: Warum es besser ist, seinen Geburtstag nicht zu feiern
Weihnachten im ARM: So besinnlich sind die Feiertage in einem Kasseler Nachtclub

Weihnachten im ARM: So besinnlich sind die Feiertage in einem Kasseler Nachtclub

Weihnachten im ARM ist besinnlich, findet Jonathan Schmidt: Der Kasseler arbeitet an Heiligabend und an den Weihnachtsfeiertagen hinter der Theke. Im Interview hat er uns verraten, warum.
Weihnachten im ARM: So besinnlich sind die Feiertage in einem Kasseler Nachtclub

Phänomen LAN-Partys: Warum zocken unsere Kinder gemeinsam am Computer?

Im Breitband-Zeitalter sind LAN-Partys am Aussterben. Trotzdem treffen sich Anfang Januar wieder hunderte Teilnehmer in Volkmarsen zum Spielen am Computer. Viele Eltern sind ratlos. Zu Recht?
Phänomen LAN-Partys: Warum zocken unsere Kinder gemeinsam am Computer?
Bestattungstrends: Steht die Kultur des Sterbens vor dem Tod?

Bestattungstrends: Steht die Kultur des Sterbens vor dem Tod?

Bestattermessen heißen heute "Happy End", Friedhöfe werden zu Parks, und Trauerangebote immer schräger. Manche nehmen sich gar die Asche von Angehörigen mit nach Hause. Ist die Bestattungskultur am Ende?
Bestattungstrends: Steht die Kultur des Sterbens vor dem Tod?
Wer hier tanzt, kann kein schlechter Mensch sein: Ein Abend beim "125 Minuten Rave" im Kasseler Techno-Club Unten

Wer hier tanzt, kann kein schlechter Mensch sein: Ein Abend beim "125 Minuten Rave" im Kasseler Techno-Club Unten

Unser Autor mag keine langen Techno-Nächte, weil er lieber früh aufsteht. Nun war er an einem Dienstagabend auf dem Feierabend-Rave im Kasseler Club Unten, dem Quickie unter den Musik-Partys.
Wer hier tanzt, kann kein schlechter Mensch sein: Ein Abend beim "125 Minuten Rave" im Kasseler Techno-Club Unten
Unnötiges Betteln oder wunderschöne Tradition: Erinnerungen an den Glowesabend

Unnötiges Betteln oder wunderschöne Tradition: Erinnerungen an den Glowesabend

Wir haben euch nach Erinnerungen an eure Glowesabende gefragt – und ihr habt uns mit Geschichten überhäuft. Von Pappmasken, Blutwurst und einem gefürchteten Einbrecher: Das sind die schönsten und überraschendsten Antworten.
Unnötiges Betteln oder wunderschöne Tradition: Erinnerungen an den Glowesabend
Die Kleinen sollen die Größten sein: Warum Kindergeburtstage heute ein Spektakel sein müssen

Die Kleinen sollen die Größten sein: Warum Kindergeburtstage heute ein Spektakel sein müssen

Früher war es schon etwas Besonderes, wenn man auf einem Kindergeburtstag kegeln durfte. Heute geht man ins Sepulkralmuseum oder in den Actionpark. Was sagt die Eventisierung des Kindergeburtstags über uns aus?
Die Kleinen sollen die Größten sein: Warum Kindergeburtstage heute ein Spektakel sein müssen
Das Dezemberthema auf Sieben: Lasst uns feiern

Das Dezemberthema auf Sieben: Lasst uns feiern

Der Dezember ist für viele der schönste Monat des Jahres: Dann wird Weihnachten gefeiert und wenig später Silvester. Darum fragen wir in diesem Monat: Was machen Feste mit uns? Zudem geben wir zahlreiche Tipps - nicht nur für Weihnachten.
Das Dezemberthema auf Sieben: Lasst uns feiern

Schluss mit der Diktatur der Säufer: Wer keinen Alkohol trinkt, wird wie ein Aussätziger behandelt

Weil unser Autor nie Alkohol trinkt, wird er wie ein Aussätziger behandelt. Selbst Kiffer sind toleranter. Dabei sollte jeder trinken können, was er will - oder eben nicht. Hier rechnet er ganz nüchtern ab.
Schluss mit der Diktatur der Säufer: Wer keinen Alkohol trinkt, wird wie ein Aussätziger behandelt