+
Sind in Göttingen zu erleben: Rainer von Vielen.

Szeneclub Musa in Göttingen, Wildpark Knüll, Theaterstübchen in Kassel

Ausgehtipps fürs Wochenende: Von Teufelspop bis Weihnachtszauber

Musik, zu der man bis zur Extase tanzen kann, weihnachtliche Comedy, die zum herzhaften Lachen einlädt, und einen Hauch Ernsthaftigkeit - unsere Tipps haben es diesmal in sich. 

Das findet Ihr hier: Konzert in Göttingen mit Rainer von Vielen | Tierweihnacht im Wildpark Knüll | Friedemann tritt in Kassel auf | Comedy mit LaLeLu in Vellmar | Landgraf Moritz im Blickpunkt einer Führung | Doppelkonzert mit Paulina Eisenberg und Mohr in Kassel |  Elfriede Jelineks Stück „Das Licht im Kasten" feiert Premiere in Göttingen |  Skurriles Weihnachtsstück mit Willi Lieverscheidt und Kascha B. in Kassel | Märchenspiel „Hänsel und Gretel“ steht wieder auf dem Spielplan des Kasseler Staatstheaters

Konzert mit Rainer von Vielen

Man kann es Zen-Metal, Teufels-Pop, Breitband-Minimalismus oder LoFi-Glam nennen – Rainer von Vielen machen Bastard-Pop. Und den tragen sie seit rund zehn Jahren in die Welt: vom Hamburger Hafenklang zum Oberammergauer Heimatsound, vom Theater Basel zum Wiener Protestsongcontest, von der "Tatort"-Vertonung zum Fusion-Festival. Während andere Bands sich in keine Schublade stecken lassen wollen, sind Rainer von Vielen gerne in der Kommode. Eigen ist vieles doch erst, wenn es zwischen den Fächern klemmt und quietscht. Am Freitag tritt der gleichnamige Frontmann mit der Band Orange in Göttingen auf.

Treibende Basslinien, eine massive Rhythmussektion, Didgeridoo und Synthetik sowie die mitreißende Performance von Rainer von Vielen sind der Kern von Orange, einer der Top-Tribal-Dance-Liveacts in Europa. Durch diese neuartige Interpretation von Weltmusik und Elektronik nimmt Orange jeden mit auf die Reise, serviert einem doppelten Endorphine on the rocks, trommelt sich samt Publikum in Ekstase, schafft progressive Beats, pulsierenden Groove und sphärische Sounds.

Freitag, 15. Dezember, 21 Uhr (Einlass 19 Uhr), Musa in Göttingen, Hagenweg 2A. Eintritt: 6,60 bis 17,60 Euro, Tickets

Tierweihnacht im Wildpark Knüll

Am Sonntag feiern Groß und Klein mit den Tieren des Wildparks Knüll zusammen Waldweihnachten. Sie hat schon seit vielen Jahren Tradition. Dazu gehört das Schmücken von Tannenzweigen, Geschenke für die Tiere, Geschichten und Lieder. Der Park besticht gerade in der Vorweihnachtszeit mit seiner ruhigen und ausgleichenden Atmosphäre. Viele Besucher nutzen Jahr für Jahr die Waldweihnachtsfeier, um sich mit besinnlichen Eindrücken auf die Feiertage einzustimmen.

Zum Abschluss gibt es Kinderpunsch und Glühwein. Wer möchte, kann selbst Obst und Nüsse mitbringen, die den Wildtieren als Geschenke ausgelegt werden. Es empfiehlt sich, festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung zu tragen. Interessierte können ohne Voranmeldung zur Veranstaltung dazukommen. 

Sonntag, 17. Dezember,15.30 Uhr, Wildpark Knüll, Im Seckenhain 10, in  Homberg. Info

Cor-Sänger Friedemann kommt

Friedemann gibt am Freitag im Szeneclub Goldgrube in Kassel ein Konzert. Friedemann Hinz, vor allem als Sänger von Cor bekannt,  ist ein deutscher Punkmusiker. Die Besucher hören 20 Songs seines neuen Albums "Unterwegs" -  ohne technische Manipulation und musikalische Nachbearbeitung, aber mit Geschichten und Gesprächen. Der Sound ist anders und öffnet andere Perspektiven auf die Songs, die man von den Studioalben kennt. Mit dem Cor-Song „Segeln“ singt Friedemann beispielsweise über die Vergänglichkeit seines Daseins, bei „Unschuld“ über die unerträgliche Leichtigkeit des Kindseins, die einem von überambitionierten Eltern genommen wird. Aber so ist Friedemann – ein Springer zwischen den Welten und Zeiten, der am Ende immer wieder zuhause ankommt.

Freitag, 15. Dezember, 20.30 Uhr, Goldgrube in Kassel, Eisenschmiede 85.  Eintritt Abendkasse: 12 Euro. Info

Comedy mit LaLeLu in Vellmar

Weihnachtlich geht es in der A-Cappella-Comedy-Show mit LaLeLu am Freitag in Vellmar zu. Dann erscheint Shakira als Christkind, George Michael erklärt, warum er das ganze Jahr über Angst vor Heiligabend hat, und Drafi Deutscher droht: Morgen kommt der Weihnachtsmann. Was aber, wenn Papa vergessen hat, den Katzenkalender für Oma zu besorgen? Wenn die Kinder sich weigern, Blockflöte zu spielen? Und wie schafft man es, in drei Tagen 13 Kilo zuzunehmen? 

LaLeLu enthüllt die ganze Wahrheit über das Fest: So richtig besinnlich ist es nur in der Weihnachtsmetzgerei. Reinhard Mey hat schon wieder vergessen, was er singen wollte. Und eigentlich hat Erich Honecker sich das Ganze ausgedacht. Als besondere Perle präsentieren die vier Stimmakrobaten aus Hamburg das Weihnachtsmusical „Kumpel Jesus“ mit Sarah Connor als Maria, Kurt Beck als Josef, Daniel Küblböck als Jesus und Xavier Naidoo als Esel. 

Freitag, 15. Dezember, 20 Uhr, Bürgerhaus in Vellmar-West, Lüneburger Str. 10. Vorverkauf: 20 bis 22 Euro plus Gebühren, HNA-Kartenservice: Tel. 0561/ 203-204. Info

Weihnachtliche Comedy: Lalelu enthüllen die ganze Wahrheit über das Fest. 

Landgraf Moritz im Blickpunkt

Landgraf Moritz, genannt "der Gelehrte", sprach nicht nur viele Sprachen und förderte Künste und Wissenschaften, sondern hatte auch einen ausgesprochenen Sinn für höfische Repräsentation. Unter dem Titel  "In der Schatzkammer der Geschichte. Höfisches Leben unter Landgraf Moritz" bietet Dr. Barbara Richarz-Riedl eine Führung im Hessischen Landesmuseum in Kassel an. 

Aufwendige Feste, elegante und modische Kleidung sowie kostbare Gegenstände der Tafelkultur und der Kunstkammer gehörten zu seinem repräsentativen Hof und haben sich teilweise im Besitz des Landesmuseums erhalten. Das monumentale Familienbild des Landgrafen mit seiner zweiten Ehefrau Juliane von Nassau-Dillenburg und ihren 14 Kindern gibt eindrucksvoll Zeugnis von dem dynastischen und repräsentativen Selbstbewusstsein dieses prachtliebenden Fürsten.

Sonntag, 17. Dezember, 11.30 Uhr bis 12.30 Uhr, Hessisches Landesmuseum, Brüder-Grimm-Platz 5. Eintritt: Eintritt: 6/4 Euro zuzüglich Führungsgebühr 3 Euro. Info

Doppelkonzert mit Mohr und Eisenberg

Paulina Eisenberg und Mohr geben am Freitag im Kasseler Theaterstübchen ein Doppelkonzert. Hinter ihrer eher zierlichen Gestalt versteckt sich ein klares und voluminöses Stimmtalent aus Kassel: Paulina Eisenberg. Musikalisch bewegt sich die junge Sängerin mit ihrer Band, die aus befreundeteten, talentierten Musikern besteht, zwischen Pop, Blues und Raggea. Bereits während ihres Abiturs trat sie auf - dazu zählt sowohl die kleine Bühne der Straßenmusik in Kassel oder St. Tropez, als auch die große des Lollapalooza-Festivals mit Milky Chance.

Tanzbare Melancholie: Das ist Mohr. Lucas Mohr gilt als der nordhessische Clueso. Der Vellmarer vertont in seinen deutschsprachigen Texten die Höhen und Tiefen des Lebens. Als Support für Künstler wie Frida Gold, Samy Deluxe, Kytes, Philipp Dittberner oder Namika, auf Open Airs und auf Festivals hat Mohr seine Bühnenpräsenz gefestigt.

Freitag, 15. Dezember, 20.30 Uhr, Theaterstübchen, Jordanstr. 11. Abendkasse: 12 Euro, Schüler: 6 Euro. Info

Jelinek-Stück im Deutschen Theater Göttingen

Das Deutsche Theater Göttingen feiert am Samstag die Premiere des Stücks „Das Licht im Kasten“. Elfriede Jelineks Liebeserklärung an die Mode ist zugleich eine bitterböse Analyse dessen, was sich im schlechtesten Fall hinter dem Modeapparat verbirgt. Während der Mensch die edlen Stoffe erfand, um sich in seiner Einzigartigkeit zu bestätigen, verkommt die Mode andererseits zur Massenware und zieht unter anderem die hemmungslose Ausbeutung der Näherinnen in den Sweatshops Asiens nach sich.  

Samstag, 16. Dezember, 19.45 Uhr (Premiere), Deutsches Theater, Göttingen, Theaterplatz 11. Eintritt ab 23 Euro, Kartentelefon 0551/ 49 69 11. Weitere Vorstellungen am 27. Dezember, 8., 19. und 25. Januar, 27. Februar, 13. März, 27. April und 4. Mai. Info 

Skurriles Weihnachtsstück mit Willi Lieverscheidt

Eine skurrile Weihnachtsfeier der etwas anderen Art präsentieren am Dienstag Willi Lieverscheidt und Kascha B. auf Einladung des Kulturzentrums Schlachthof in Kassel. Wir befinden uns im Altenheim - ein Ort der Stille und Besinnung. Herr Bachmann, der etwas tüddelige und knorrige Insasse dieser Einrichtung, und Frau Pieper, die stets um das Beste bemühte Ehrenamtliche, haben sich bereiterklärt, die Gestaltung der diesjährigen Weihnachtsfeier zu übernehmen und in Szene zu setzen. Bachmann und Pieper meinen es ernst. Sie bringen ein famoses Weihnachtsspezial auf die Bühne: Sie präsentieren Geschichten, in denen die Harmonien und Disharmonien der Weihnachtszeit aufeinander treffen. Dabei ziehen sich die Storys nie in die Idylle verklärten Weihnachtszaubers zurück. Und deswegen sollen sie Lust auf Weihnachten machen, denn sie suchen immer nach dem Kern der Wahrheit: Der Glaube an eine wahrlich wunderbare Nacht.

Dienstag. 19. Dezember, 20 Uhr, Stadtteilzentrum Wesertor in Kassel, Weserstr. 26. Jeder zahlt einen Preis, den er selbst bestimmt. Reservierung unter Tel. 0171- 47 56 584. Info

Skurril: Die andere Weihnachtsfeier mit Willi Lieverscheidt und Kascha B.

Märchenhaftes "Hänsel und Gretel" will verzaubern

Engelbert Humperdincks Märchenspiel „Hänsel und Gretel“ steht am Freitag pünktlich zur Vorweihnachtszeit für insgesamt vier Vorstellungen wieder auf dem Spielplan des Staatstheaters Kassel. Die berühmte Märchenoper erzählt von uralten Ängsten und Verheißungen, von Armut und Verlassenheit, Zauber und Wunscherfüllung. Kunstvoll hat Humperdinck Volkslieder und eingängige Melodien mit den Mitteln der romantischen Oper verknüpft. 

In der Inszenierung von Elmar Gehlen führen zauberhafte Bilder durch die Geschichte. Die musikalische Leitung hat Deniola Kuraja, als Hänsel und Gretel sind in diesem Jahr Marta Herman und Jaclyn Bermudez zu erleben. Weitere Solisten sind Lona Culmer-Schellbach als Mutter Gertrud, Sebastian Noack als Vater Peter, Johannes An als Knusperhexe sowie Anna Nesyba und als Karola Sophia Schmid als Sandmännchen und Taumännchen. Außerdem ist der Kinderchor Cantamus mit dabei.

Freitag, 15. Dezember, 18 Uhr, Opernhaus in Kassel, Friedrichsplatz. Weitere Termine: 23.12. (17 Uhr), 30.12. (16 Uhr) und 6.1.2018 (17 Uhr). Tickets und Info 

Wieder auf dem Spielplan des Kasseler Statstheaters: "Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck. 

Mehr zum Thema

Autor

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren Täglich gibt es auf Sieben besondere Geschichten aus der Region und der Welt: Exklusive Porträts, Interviews, Texte, Bilder und Videos, aber auch Gastbeiträge angesagter Blogger und Kolumnen unserer Redakteure.

Sieben ist mehr für dich. Verpasse deshalb kein Thema mehr und abonniere den Sieben-Newsletter. Hier abonnieren: HNA Sieben per Mail, zweimal pro Monat.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Mehr zur Netiquette.